Recht im Alter – Altern und Recht

Öffentliche Veranstaltung des Frankfurter Forums für interdisziplinäre Alternsforschung (FFIA)

Veröffentlicht am: Donnerstag, 14. Januar 2016, 16:05 Uhr (008)

FRANKFURT. „Recht im Alter – Altern und Recht“ ist das Thema einer öffentlichen Veranstaltung, zu der das Frankfurter Forum für interdisziplinäre Alternsforschung der Goethe-Universität (FFIA) am Dienstag (19. Januar) ab 18 Uhr in das Haus am Dom einlädt. Was heißt Autonomie im Alter, wo stärkt das Recht die Autonomie der älter werdenden Menschen, wo sieht es Einschnitte für sie vor? Werden alterndeMenschen hinreichend vor Gewalt und Diskriminierung geschützt? Welche Antworten sieht der strafende Staat für alternde Straftäter vor? Werden die Lebensleistungen der älter werdenden Menschen und Alten anerkannt, wo finden sich Defizite, was sind die Aufgaben des Rechts, was die Herausforderungen für den Gesetzgeber?

Mit diesen und ähnlichen Fragen beschäftigen sich an diesem Abend vier Rechtswissenschaftlerinnen und Rechtswissenschaftler der Goethe-Universität, die auch im Frankfurter Forum für interdisziplinäre Alternsforschung mitarbeiten. Impulsreferate aus der Perspektive ihrer Fachrichtungen und ihrer praktischen Erfahrungen halten: Cornelius Prittwitz, Professor für Strafrecht, Strafprozess, Kriminologie und Rechtsphilosophie, Gisela Zenz, emeritierte Professorin an den Fachbereichen Erziehungswissenschaft und Rechtswissenschaft und Mitglied im Landespräventionsrat Hessen, Marina Wellenhofer, Professorin für Zivil- und Zivilverfahrensrecht, und Astrid Wallrabenstein, Professorin für Öffentliches Recht mit einem Schwerpunkt im Sozialrecht. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Frankfurter juristischen Gesellschaft statt.

Informationen: Dipl.-Psych. Tanja Müller, Frankfurter Forum für interdisziplinäre Alternsforschung, Fachbereich Erziehungswissenschaften, Campus Westend, Tel.(09) 798 36393; E-Mail: tanja.mueller@em.uni-frankfurt.de