Viel zu teure Wundermittel?

House of Pharma & Healthcare lädt zu seinem ersten Perspektivengespräch

Veröffentlicht am: Montag, 20. April 2015, 12:35 Uhr (096)

FRANKFURT. Was darf echte Innovation kosten? Diese Frage stellt das „House of Pharma & Healthcare“ in seinem ersten Perspektivengespräch am 27. April. Der Ausgangspunkt des Gesprächs sind die neuen, sehr teuren Medikamente zur Behandlung der Hepatitis C. Sie stehen seit anderthalb Jahren zur Verfügung und bewirken bislang unerreichte Heilungsraten ohne die oft gravierenden Nebenwirkungen herkömmlicher Therapien. Die Hepatitis C ist eine chronische Leberentzündung, an der in Deutschland rund eine halbe Million Menschen leiden. Sie wird von einem Virus (HCV) verursacht. Ihre Folgen fordern weltweit jedes Jahr mehr Todesopfer als AIDS.

„Wir erleben in der Hepatis-C-Behandlung eine Revolution im besten Sinne“, sagt Prof. Stefan Zeuzem, Direktor der Medizinischen Klinik I des Universitätsklinikums Frankfurt und Mitglied des Wissenschaftsrats von Bund und Ländern. Als international führender Hepatologe ist er maßgeblich an der klinischen Prüfung neuer Hepatitis-C-Medikamente beteiligt. Mit einem Impulsvortrag wird er das Perspektivengespräch einleiten. An seine konkreten Erfahrungen als Arzt anknüpfend, wird er darin auch die Rolle der Akteure des Gesundheitssystems im Spannungsfeld zwischen Fortschritt und Kostendruck behandeln. Kritisch beleuchtet werden dabei nicht nur die Preispolitik der Arzneimittelhersteller, sondern auch die Zersplitterung der Krankenkassen und die Praxisferne der Institutionen, die in Deutschland für die Kosten-Nutzen-Bewertung von Arzneimitteln zuständig sind.

Das House of Pharma & Healthcare e.V. wurde im Herbst 2013 mit dem Ziel gegründet, den Pharma-Kompetenzcluster Hessen weiterzuentwickeln. Es will dazu beitragen, die  Innovationslücke in der Arzneimittelentwicklung zu schließen. Es vereint Vertreter verschiedener Interessen aller Stufen der pharmazeutischen Wertschöpfungskette und versteht sich als neutrale Diskussionsplattform. Es wird geleitet von Professor Manfred Schubert-Zsilavecz (Goethe-Universität) und Professor Jochen Maas (Sanofi).

House of Pharma & Healthcare: Perspektivengespräch
Wann? Montag, 27. April 2015, 19:30 Uhr
Wo? House of Finance, Campus Westend, Goethe-Universität Frankfurt am Main

Wir bitten interessierte Pressevertreter um Anmeldung unter: www.houseofpharma.de/hepatitis

Informationen: Joachim Pietzsch, Pressestelle des House of Pharma & Healthcare e.V., Telefon: (069) 36007188, j.pietzsch@wissenswort.com