10 Jahre Weiterbildungsakademie Sportmedizin

Goethe-Universität im Bereich sportmedizinischer Prävention und Rehabilitation gut aufgestellt

Veröffentlicht am: Donnerstag, 13. November 2014, 16:18 Uhr (333)

FRANKFURT. Mit einer Jubiläumsfeier hat die Goethe-Universität die Arbeit der Weiterbildungsakademie Sportmedizin gewürdigt. Nach der Begrüßung seitens Prof. Winfried Banzer, Leiter der Abteilung Sportmedizin, wies Universitätsvizepräsidentin Prof. Tanja Brühl in ihrem Grußwort auf die Bedeutung der wissenschaftlichen Weiterbildung hin: Nach dem Hochschulrahmengesetz sei neben Studium, Lehre und Forschung Weiterbildung die vierte Kernaufgabe der Hochschulen, so Brühl. Die Akademie bietet seit 2004 Weiterbildungskurse auf Hochschulniveau; lehrerfahrene Dozentinnen und Dozenten orientieren sich bei der Wissensvermittlung an dem aktuellen Stand von Forschung und Praxis.

Prof. Rolf van Dick, Dekan des Fachbereichs Psychologie und Sportwissenschaften, hob in seiner Rede die Dynamik in der Entwicklung neuen Wissens und neuer Techniken hervor; dies bewirke einen zunehmenden Bedarf an Weiterbildung. Mit der Weiterbildungsakademie Sportmedizin biete der Fachbereich ein hochwertiges, bedarfsorientiertes und qualitätsgesichertes Angebot, das zudem Studierenden und Absolventen der Sportwissenschaft die Chance eröffne, durch bestimmte Weiterbildungskombinationen neben ihrem Studium einen zweiten berufsqualifizierenden Abschluss zu erwerben.

Dr. Kirsten Brettmann von der Abteilung Sportmedizin stellte anschließend noch einige wichtige Stationen der zehnjährigen Geschichte der Weiterbildungsakademie vor und erläuterte die Zusammenarbeit mit den Kooperationspartnern.

Die Weiterbildungsakademie Sportmedizin der Goethe-Universität Frankfurt bietet 35 Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen in den Bereichen Prävention, Rehabilitation und Gesundheitssport an. Die Angebote richten sich an Ärzte, Studierende und Absolventen der Fachrichtungen Sportwissenschaften, Medizin, Ernährungswissenschaften und Pflegewissenschaften sowie an Sport-, Bewegungs-und Physiotherapeuten, Krankengymnasten, Masseure, Sport-/Gymnastiklehrer, Krankenschwestern/-pfleger und Examinierte oder Graduierte aus Gesundheits-, Ernährungs- bzw. Bewegungsfachberufen. Jährlich werden über 300 Teilnehmende weitergebildet; unterstützt wird die Weiterbildungsakademie von ca. 45 nebenberuflichen Lehrkräften und Referenten.

Weitere Informationen: www.sportmedizin-akademie.de