Goethe-Universität feiert 99. Geburtstag

„Markt der Möglichkeiten“ bringt Ausblick auf das „große“ Jubiläum 2014

Veröffentlicht am: Freitag, 18. Oktober 2013, 13:08 Uhr (253)

FRANKFURT. Mit einer Feier für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Studierende sowie Bürgerinnen und Bürger im Uni-Casino hat die Goethe-Universität Frankfurt heute Ihren 99. Geburtstag begangen. Ein eigens dafür aufgebauter „Markt der Möglichkeiten“ gab bereits einen detaillierten Ausblick auf das Festprogramm des Jahres 2014, in das der 100. Geburtstag fällt.

„Die Vorbereitungen auf den 100. Geburtstag laufen auf vollen Touren“, sagte Vizepräsident Prof. Manfred Schubert Zsilavecz, der als Moderator durch die Veranstaltung führte. „Wir wollen unseren 99. Geburtstag nutzen, um allen Uni-Angehörigen, aber auch Menschen aus Stadt und Region Geschmack zu machen auf das große Jubiläum im kommenden Jahr.“

Präsidium, Fachbereiche und Studierendenschaft befinden sich seit 2011 in einem intensiven Vorbereitungsprozess. Das Ergebnis: 2014 stehen, über das ganze Jahr verteilt, weit mehr als 100 Veranstaltungen auf dem Programm, 60 davon allein aus den Fachbereichen, viele auch von Studierenden. Höhepunkt ist am 18. Oktober 2014, exakt 100 Jahre nach der Eröffnung der Goethe-Universität, der Festakt mit Bundespräsident Joachim Gauck in der Frankfurter Paulskirche.

Künstler, Literaten und Politikprominenz werden das gesamte Jahr über erwartet:  So gastiert im Februar zu Ehren der Goethe-Universität der Dirigent Zubin Mehta mit seinem 100-köpfigen Orchester in der Frankfurter Alten Oper. Auch der Neujahrsempfang der Stadt Frankfurt steht 2014 im Zeichen des Universitätsjubiläums. Die Festrede hält Universitätspräsident Prof. Werner Müller-Esterl. Nach Zubin Mehta folgt im Juni Daniel Kehlmann („Die Vermessung der Welt“) im Rahmen der Frankfurter Poetikgastdozentur. Ende Juni erwartet die Goethe-Universität den Schauspieler Klaus Maria Brandauer mit einer Lesung aus Goethes Faust.

Veranstaltungen und Festwochen werden das gesamte Jahr prägen: Der Kongress „The University and the City“ bringt die Oberbürgermeister und Uni-Präsidenten aller Partnerstädte Frankfurts an die Goethe-Universität. Ziel ist es, in Verbindung mit den Hochschulkulturen in den verschiedenen Ländern gemeinsam Dimensionen des Urbanen zu diskutieren. Dabei stehen auch die verschiedenen Grade der Autonomie von Hochschulen im Mittelpunkt.

Ein echtes kulturelles Highlight ist neben der Sommerfestwoche auf dem Campus Westend und der Week of Science auf dem Campus Riedberg die Ausstellung „Wunderbare Dinge“ im Museum Giersch. Erstmals in ihrer Geschichte öffnet die Goethe-Universität die Schatzkammern ihrer 40 wissenschaftshistorischen und künstlerischen Sammlungen und präsentiert diese in einer aufwändigen Schau der Öffentlichkeit.

Begleitet wird das Jubiläum auch von einem „Wissenschaftsstadtplan“. Dieser soll künftig Orte in Frankfurt mit einer Plakette markieren, an denen herausragende Köpfe der Goethe-Universität gewohnt haben. Damit gewinnt die Stadt Frankfurt auch die Chance, wissenschaftstouristische Führungen anzubieten.

Bildmaterial zum Download: hier. Bitte als Quelle angeben: (Uwe Dettmar/Goethe-Universität)

Mehr Informationen: Das gesamte Programm der 100-Jahr-Feier findet sich neben weiteren Informationen über das Festjahr unter http://www.uni-frankfurt.de/gu100