Entwarnung nach Bombendrohung

Beschäftigte und Studierende der Goethe-Universität konnten nach Durchsuchung der Gebäude ihre Arbeit fortsetzen

Veröffentlicht am: Donnerstag, 20. Juni 2013, 10:23 Uhr (144)

FRANKFURT. Gegen die Goethe-Universität hat es heute (19. Juni) per E-Mail eine Bombendrohung für einen bestimmten Bereich des Campus Westend gegeben. Polizeiliche Ermittlungen wurden aufgenommen. Es liegen noch keine Hinweise dafür vor, wer die Drohung ausgesprochen hat.

Zum Schutz der Beschäftigten und der Studierenden hatte das Präsidium gegen 11 Uhr die Gebäude PEG und PA auf dem Campus Westend räumen lassen. Nach einer polizeilichen Durchsuchung aller Räume konnte der Universitätsbetrieb in den betroffenen Häusern gegen 13.30 Uhr wieder in vollem Umfang aufgenommen werden. Eine parallel stattfindende Veranstaltung konnte kurzfristig in ein anderes Gebäude verlegt werden und dort störungsfrei weitergeführt werden.

Universitäts-Präsident Prof. Werner Müller-Esterl dankte den Einsatzkräften von Polizei und Feuerwehr sowie den Beschäftigten und Studierenden für ihr besonnenes Vorgehen und Verhalten.