Privatspende für die Goethe-Universität

Jochen Hückmann fördert Spitzenforschung mit 500.000 Euro

Veröffentlicht am: Mittwoch, 07. November 2012, 15:32 Uhr (255)

FRANKFURT. Jochen Hückmann unterstützt die Spitzenforschung an der Goethe-Universität mit einer halben Million Euro aus seinem Privatvermögen. Das Präsidium der Goethe-Universität kann den „Hückmann-Fonds“ beispielsweise dazu verwenden, begabte Nachwuchswissenschaftler aus den Exzellenzclustern in Frankfurt zu halten, indem es ihre Stelle zu einer Juniorprofessur aufwertet.

„Es ist mir ein Anliegen, die Spitzenforschung an der Goethe-Universität im Vorfeld ihres 100jährigen Jubiläums zu stärken und damit meine Verbundenheit mit dem Standort Frankfurt zum Ausdruck zu bringen“, erklärt der 70jährige, der im Juni 2012 seine Funktion als geschäftsführender Gesellschafter der Merz Unternehmensgruppe an die 4. Generation übertragen hat.

Universitätspräsident Prof. Werner Müller-Esterl dankte dem Förderer: „Menschen wie Jochen Hückmann, die in schwierigen Zeiten bereit sind, Spitzenforschung substanziell zu fördern, sind ein Zeichen der Hoffnung für die Universität“.

Informationen:
Prof. Manfred Schubert-Zsilavecz, Vizepräsident der Goethe-Universität, Campus Bockenheim, Tel: (069) 798-29339.