Frankfurter Kinder-Uni feiert ihren 10. Geburtstag

Vom Froschkönig, blinden Fischen und den Tricks des Gehirns

Veröffentlicht am: Mittwoch, 29. August 2012, 16:15 Uhr (182)

FRANKFURT. In diesem Jahr feiert die Frankfurter Kinder-Uni vom 10. bis 14. September  auf dem Campus Westend ihren 10. Geburtstag. Sechs Wissenschaftler berichten in täglich drei Vorlesungen über ihr Forschungsgebiet. Sie vermitteln, was sie neugierig macht, warum sie hartnäckig bleiben und nicht aufhören sich zu wundern. Während die Vorlesungen am Vormittag Schulklassen vorbehalten sind, lädt die Universität zum Jubiläum Kinder auch mit ihren Eltern und anderen Interessierten in die Vorlesungen am Nachmittag ein.

„Unser Konzept, Acht- bis Zwölfjährige durch altersgerechte Vorlesungen für Forschung zu begeistern, hat sich bewährt“, resümiert Vizepräsident Prof. Manfred Schubert-Zsilavecz die Erfahrungen der vergangenen zehn Jahre. Das bestätigen auch zahlreiche positive Rückmeldungen von Kindern, Lehrern und Eltern. Bewusst öffnet sich die Kinder-Uni für Schüler aller Schulformen. „Damit möchten wir auch Kinder aus bildungsfernen Elternhäusern für ein späteres Studium interessieren“, ergänzt Schubert-Zsilavecz. Die Bilanz seit Beginn der Kinder-Uni im Jahr 2003 kann sich sehen lassen: Knapp 73.000 Schülerinnen und Schüler haben die 115 Vorlesungen besucht.

Auch in diesem Jahr erwartet die Kinder ein spannendes Programm: Zum Auftakt am Montag (10. September) berichtet der Physiker Prof. Henner Büsching in seiner Vorlesung „Wie baut man ein Atom“ über die kleinsten Bausteine der Materie und den weltweit größten Teilchenbeschleuniger am CERN bei Genf. Dort wurde vor Kurzem das Higgs-Teilchen entdeckt, nach dem die Physiker so lange gesucht hatten.

Zum 200. Geburtstag der Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm haben wir am Dienstag (11. September) die Märchenforscherin Dr. Claudia Pecher eingeladen. Auf die Frage „Wer hat den Frosch geküsst?“ gibt sie in ihrer Vorlesung einige überraschende Antworten. Ausschnitte aus Filmen lassen die Märchenfiguren der Brüder Grimm lebendig werden.

Als Beitrag zum Wissenschaftsjahr 2012 (Zukunftsprojekt Erde) veranschaulicht der Evolutionsbiologe Privatdozent Dr. Martin Plath, wie Artenvielfalt entsteht. Das macht er am Beispiel seines Lieblingstiers, des Höhlenfischs. Dessen Vorfahren lernten einst, sich im Dunkeln zu recht zu finden und eroberten so einen neuen Lebensraum. Mehr dazu in der Vorlesung „Warum der Höhlenfisch keine Augen mehr braucht“ am Mittwoch (12. September)

Gerechtigkeit ist ein Thema, das Kinder schon früh beschäftigt. Am Donnerstag (13. September) geht es um gerechte Strafen und darum, wie es in einem demokratischen Staat in Gerichtsverhandlungen zugehen muss. Die beiden Kriminalwissenschaftler Dr. Milan Kuhli und Dr. Martin Asholt fragen in ihrer Vorlesung „Was passiert mit Gaunern und Ganoven?“.  Sie sind dabei dem Verdächtigen auf der Spur und zeigen, wie ein Strafprozess abläuft, an dem sich die Kinder auch beteiligen können.

Zum Abschluss beschäftigt sich der Hirnforscher Dr. Christian Kell mit den Tricks, die unser Gehirn anwendet, um aus einer Flut von Informationen die wichtigen heraus zu filtern und möglichst energiesparend zu interpretieren. Dabei passieren manchmal auch Pannen, wie der Neurologe in seiner Vorlesung am Freitag (14. September) zeigt. Er beantwortet die Frage: „Wieso sieht unter Gehirn mehr als unsere Augen?“.

Zum 10.  Geburtstag besucht auch Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann die Kinder-Uni:  Am Mittwoch (12. September) schaut er sich zunächst eine Vorlesung an und nutzt dann die Gelegenheit,  mit  Frankfurter Schülerinnen und Schülern über ihre Wünsche und Bedürfnisse ins Gespräch  zu kommen.

Mehr als 15 000 Schülerinnen und Schüler  haben sich in diesem Jahr zu den Vorlesungen am Vormittag angemeldet, im vergangenen Jahr war die Zahl der Interessierten ähnlich hoch. Über die Vergabe der 12 000 Plätze entschied gestern das Los. Klassen, die leider kein Glück bei der Verlosung hatten, können die ausgewählte Vorlesung auch per Live-Stream im Klassenzimmer verfolgen – oder sich später alle Vorlesungen im Internet anschauen.

Ohne Voranmeldung können alle interessierten Acht- bis Zwölfjährigen nachmittags um 16 Uhr zur Kinder-Uni kommen, lediglich Gruppen ab fünf Personen von Horten, KiTas oder Schul-AGs sollten sich im Voraus anmelden. Da der Hörsaal groß genug ist, können Eltern und andere Erwachsene die Kinder am Nachmittag gern begleiten. Der Hörsaal wird etwa 20 Minuten vor Veranstaltungsbeginn geöffnet.

Besonders eifrige Besucher der Kinder-Uni, die an drei oder mehr Vorlesungen beteiligt haben, können an der Verlosung teilnehmen und einen von vielen tollen Preisen gewinnen – unter anderem: GEOlino-Abonnements, Kinder-Uni-Bücher und –Hör-CDs, Schüler-Timer, Theaterkarten für das Schauspiel Frankfurt und Kinder-Uni-T-Shirts. Wer vom vielen Denken hungrig geworden ist, kann sich in einer der beiden Mensen des Studentenwerks oder im Bistrorante „Sturm und Drang“ im Erdgeschoss des Hörsaalgebäudes stärken. In den Betrieben des Studentenwerks Frankfurt bekommen die Schüler gegen Vorlage ihres „Studentenausweises“ ein Kinder-Menü oder einen Snack und ein Getränk für 2,50 Euro.

Die 10. Frankfurter Kinder-Uni unterstützen folgende Partner: Bistrorante „Sturm und Drang“, Frankfurter Rundschau, GEOlino, Märchen-Stiftung Walter Kahn, Schauspiel Frankfurt, Buchhandlung Eselsohr, Studentenwerk Frankfurt am Main, CampuService, Esslinger-Verlag, dtv junior, Gerstenberg-Verlag, Hanser-Verlag, Arena-Verlag, Sauerländer-Verlag.

Informationen: Ulrike Jaspers, Referentin für Wissenschaftskommunikation, Campus Bockenheim, Tel: (069) 798-23266, jaspers@pvw.uni-frankfurt.de, www.kinderuni.uni-frankfurt.de