Im Sommersemester geht´s los!

Schlüsselübergabe im Forschungskolleg Humanwissenschaften in Bad Homburg

Veröffentlicht am: Donnerstag, 04. Dezember 2008, 00:00 Uhr ()

FRANKFURT. In Anwesenheit von Staatsminister Karlheinz Weimar überreichte am heutigen Mittwoch der Architekt Prof. Jochem Jourdan (Architekturbüro Jourdan + Müller, Frankfurt am Main) den Schlüssel für das neue Kolleggebäude des Forschungskollegs Humanwissenschaften der Goethe-Universität an deren Präsidenten, Prof. Rudolf Steinberg, sowie an den Vorstand der Werner Reimers Stiftung, Wolfgang R. Assmann. Beide Institutionen hatten das Forschungskolleg gemeinsam ins Leben gerufen.

»Als Präsident der Stiftungsuniversität Frankfurt bin ich stolz auf die beispielhafte Kooperation zwischen der Goethe-Universität und der Werner Reimers Stiftung bei der Errichtung des neuen Kolleggebäudes«, sagte Universitätspräsident Prof. Rudolf Steinbe*rg anlässlich der Schlüsselübergabe. »Es ist hier ist ein vorbildlicher Ort für die humanwissenschaftliche Forschung entstanden, der ein intellektuelles Zentrum für die gesamte Rhein-Main-Region bilden wird. Die Zusammenarbeit mit dem Hochtaunuskreis und der Stadt Bad Homburg ist wegweisend für zukünftige Kooperationen zwischen der Goethe-Universität und Kommunen und Landkreisen der Region.«

Auch Wolfgang R. Assmann zeigte sich begeistert: »Mitten in der Rhein-Main-Region, eingebettet in einen herrlichen Park, signalisieren die 60 Jahre alte Villa Reimers, das Gästehaus aus den 1970er-Jahren und das neuerbaute Kolleggebäude Tradition, Gastfreundschaft sowie Stil und großzügige Sachlichkeit. Mögen Wissenschaftler der Goethe-Universität und Gäste aus aller Welt von der Atmosphäre des Ortes inspiriert die moderne Infrastruktur erfolgreich für ihre interdisziplinäre Arbeit nutzen – so, wie der Stifter Werner Reimers es gewollt hat.«

Nach dem Richtfest im März 2008 zeigt sich der Neubau Am Wingertsberg 4 in Bad Homburg, im Park der Villa Reimers der Werner Reimers Stiftung, nunmehr fertiggestellt als modernes dreigliedriges Ensemble mit 18 Büros für die am Kolleg arbeitenden WissenschaftlerInnen, einer Bibliothek als Kommunikationszentrum, einem großen und einem kleinen Konferenzraum, der zu einem großen Vortragsraum geöffnet werden kann. Die Gemeinschaftsräume sind in der Villa Reimers, dem ehemaligen Wohnhaus des Stifters Werner Reimers, untergebracht. Hier findet sich ein großes Kaminzimmer und ein kleiner Salon sowie eine moderne Cafeteria.

Im Sommersemester werden die ersten WissenschaftlerInnen der Goethe-Universität mit ihren internationalen Partnern im Forschungskolleg einziehen. Ein Gästehaus im Park bietet Ein- bis Vierzimmerwohnungen für die auswärtigen Gäste, die auch mit Familie kommen können. Das erste Forschungsprojekt am Kolleg wird sich mit dem Thema ›Normativität‹ beschäftigen und ForscherInnen des geisteswissenschaftlichen Exzellenzclusters ›Herausbildung normativer Ordnungen‹ der Goethe-Universität mit den auswärtigen Gästen zusammenführen. Parallel dazu wird das Kolleg im Sommersemester 2009 eine Veranstaltungsreihe zum Thema ›Entwicklungszusammenarbeit‹ gemeinsam mit der Herbert-Quandt-Stiftung und dem Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft durchführen. Den ersten öffentlichen Vortrag wird der ehemalige Umweltminister Klaus Töpfer im April im Forschungskolleg halten.

An den Baukosten in Höhe von etwa 3 Millionen Euro haben sich neben dem Land, der Goethe-Universität und der Werner Reimers Stiftung auch der Hochtaunuskreis und die Stadt Bad Homburg beteiligt.

Informationen: Ingrid Rudolph, Geschäftsführerin Forschungskolleg Humanwissenschaften, Tel: (06172) 13977-10, rudolph@forschungskolleg-humanwissenschaften.de