​​​​​​Pressemitteilungen ​​​

 

Mai 29 2019
13:21

​ Vortrag im Rahmen der Reihe „IST DIE WELT SCHLECHT? Globale Entwicklungen und psychologische Verzerrungen.

Fakten verstehen lernen

FRANKFURT. Daten und Fakten, die für ein adäquates Verständnis der Welt vonnöten sind, gibt es in Zeiten von Open Data genug. Trotzdem fällt es vielen Menschen schwer, diese Daten zu nutzen und Statistiken richtig zu interpretieren. Dadurch übersehen sie möglicherweise die Fortschritte, die auf der Welt gemacht werden und nehmen Verbesserungen der globalen Lebenssituation, beispielsweise den Rückgang der Armut oder die Zunahme der Schulbildung, nicht wahr. Die schwedische Gapminder Foundation beschäftigt sich schon längerem damit, dass ein mangelndes Faktenwissen zu einer negativen Weltsicht führen kann. Mikael Arevius von Gapminder wird in seinem Vortrag „FOR A FACT-BASED WORLDVIEW“ vorstellen, wie man globale Fakten richtig verstehen und nutzen kann und erklären, welchen Fehldeutungen wir häufig unterliegen.

Zur Vortragsreihe „IST DIE WELT SCHLECHT?“: Katastrophen, Krisen, Unfälle und Terrorismus – schlägt man die Zeitung auf, schaut Nachrichten oder surft im Internet und in den „sozialen Medien", könnte man den Eindruck bekommen, dass wir heute in einer schlechten Welt leben und dass alles immer schlimmer wird. Über negative Ereignisse zu berichten ist eine wichtige Aufgabe der Medien. Aber ist die Welt wirklich voll von Problemen, Bedrohungen und Ungleichheit? In den vergangenen Jahren haben eine Reihe von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern ganz unterschiedlicher Disziplinen sich dieser Frage gewidmet. Sie alle zeigen: Der Menschheit insgesamt geht es in ihrer über zwei Millionen Jahre alten Entwicklungsgeschichte so gut wie nie zuvor. Wir leben also gesünder, länger, friedlicher und wohlhabender als je zuvor, haben aber den Eindruck, dass alles immer schlimmer wird. Wie kommt es zu diesen verzerrten Wahrnehmungen? Wie sieht die Faktenlage tatsächlich aus?

Die Zukunftsgastprofessur, von Prof. Rolf van Dick organisiert, widmet sich diesen und weiteren Fragen. Im Rahmen von zwei Gastvorträgen sind alle Interessierten eingeladen, sich mit den globalen Entwicklungen der letzten Jahrhunderte auseinanderzusetzen und gemeinsam mit den Vortragenden die Fakten und Mythen zu entdecken und zu diskutieren.

Am 21. Mai sprach bereits Prof. William von Hippel über „THE SOCIAL LEAP“; Mikael Arevius von der schwedischen Gapminder Foundation spricht am Dienstag, den 4. Juni, zum Thema „FOR A FACT-BASED WORLDVIEW“.

4. Juni 2019, 18.30 Uhr, Hörsaal 10, Hörsaalzentrum, Campus Westend, Goethe Universität.

Der Vortrag wird auf Englisch gehalten. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Eine vorherige Anmeldung ist erwünscht unter: gastprofessur@psych.uni-frankfurt.de