„Bildung für nachhaltige Entwicklung“

Studierende der Erziehungwissenschaften laden zur Ringvorlesung

Veröffentlicht am: Freitag, 12. Oktober 2018, 15:12 Uhr (216)

FRANKFURT. Der Aufruf, nachhaltiger zu wirtschaften und zu konsumieren, begegnet uns täglich in den Medien. Angesichts knapper werdender Ressourcen und zunehmender Umweltbelastung sollte der Nachhaltigkeitsgedanke auch an den Schulen eine zentrale Rolle spielen. Mit dem Thema „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (BNE) befasst sich eine Ringvorlesung im Fachbereich Erziehungswissenschaften der Goethe-Universität.

Den Auftakt macht ein Vortrag von Dr. Helge Kminek von der Goethe-Universität

am Montag, 15. Oktober, um 18 Uhr 
HZ 4 Hörsaalzentrum Campus Westend.

Kminek spricht über die spezifischen Problemstellungen einer Bildung für nachhaltige Entwicklung. Er ist Dozent am Fachbereich Erziehungswissenschaften der Goethe-Universität und Mitorganisator der Ringvorlesung.

Globale Herausforderungen gibt es genug: Die Folgen der globalen Erwärmung, die Verknappung natürlicher Rohstoffe, der Verlust an Biodiversität sind ein dringender Anlass für gesellschaftliche Diskussionen und die Suche nach Lösungen. Hinzu kommen die weltweite Armut, die Einschränkung politischer Rechte und ziviler Freiheiten in vielen Teilen der Welt, Kriege und Bedrohung durch Terrorismus sowie Risiken im Bereich der Finanzsysteme. „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ nimmt die unterschiedlichsten Konzepte und Theorien in den Fokus. Studierende der Goethe-Universität haben hierzu eigens eine Ringvorlesung organisiert „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ mit Fachvorträgen aus den Gesellschafts-, Bildungs- und Naturwissenschaften, die in einer abschließenden Podiumsdiskussion kritisch beleuchtet werden.

Die Ringvorlesung „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ findet jeweils montags von 18 bis 20 Uhr im HZ 4 im Hörsaalzentrum am Campus Westend der Goethe-Universität statt. Die Organisation liegt in Händen von Franziska Bank, Leon Fuchs (Lehramtsstudierende) und Dr. Helge Kminek. Die Veranstaltung ist mit der Angebotsnummer 01893707 für Lehrer und Lehrerinnen im Schuldienst als Fortbildung akkreditiert.

Weitere Termine und Themen im Überblick:

22.10.
All you need is less – Aufbruch in die Postwachstumsökonomie
Apl. Prof. Dr. Niko Paech, Universität Siegen/Oldenburg

29.10.
Gefahren für eine nachhaltige Entwicklung der weltweiten Wasserressourcen und wie wir diesen Gefahren begegnen können
Prof. Dr. Petra Döll, Goethe-Universität Frankfurt 

5.11.
Mit Vollgas in die Heißzeit? Risiken, Konsequenzen und möglich Maßnahmen
Prof. Dr. Manfred Stock, Institute for Climate Impact Research, Potsdam

12.11.
Education for Sustainable Development (ESO): The turn away from ‘environment’ in environmental education?
Dr. Helen Kopnina, The Hague University of Applied Science (HHS)/Niederlanden

19.11.
Purpose Led Innovation sichert den Geschäftserfolg der SAP /Nachhaltigkeit durch Digitalisierung
Dr. Will Ritzrau, SAP

26.11.
Plastic Diary – No Waste, DIY und andere Ideen auf dem Weg zur Postwachstumsökonomie
Andreas Arnold, Blogger

10.12.
Substantiating Epistemic Justice through an Ethical Approach to Development
Siseko H. Kumalo, Universtiy of Pretoria / Südafrika

17.12.
Bildung für nachhaltige Entwicklung im Kontext der Sustainable Development Goals
Prof. Dr. Marco Rieckmann, Universität Vechta

14.1.
Bildung für nachhaltige Entwicklung als Aspekt des mehrperspektivischen Sachunterrichts in der Grundschule
Prof. Dr. Ilonca Hardy, Goethe-Universität

21.1.
Was sollen Schüler*innen im Lernbereich Globale Entwicklung lernen? Empirische und theoretische Perspektiven auf Bildung für nachhaltige Entwicklung und Globales Lernen in der Sekundarstufe
Prof. Dr. Barbara Asbrand, Goethe-Universität

28.1.
Bildungsangebote für BNE in der Praxis der Frankfurter Schullandschaft
Umweltlernen Frankfurt e.V.

4.2.
SDGs und Bildung für nachhaltige Entwicklung in Deutschland
Dipl.-Geogr. Riccarda Retsch, Rat für Nachhaltige Entwicklung

11.2.
Podiumsdiskussion: Welche Grenzen, Chancen und Perspektiven hat eine Bildung für nachhaltige Entwicklung?
Auf dem Podium: Franziska Bank, Lehramtsstudentin Goethe-Universität, Silke Bell, Hessischees Kultursministerum, Prof. Dr. Tim Engartner, Goethe-Universität, ABL Direktorium, Dr. Steffen Hamborg, Universität Oldenburg, Dr. Mark Lenz, GEOMAR, Kiel

Information: Dr. Helge Kminek, kminek@em.uni-frankfurt.de