Dem Mond näherkommen

Institut für Geowissenschaften und Physikalischer Verein veranstalten auf dem Campus Riedberg einen Abend rund um den Erdtrabanten.

Veröffentlicht am: Freitag, 20. Oktober 2017, 11:43 Uhr (218)

Die „International Observe the Moon Night“ rückt den Mond weltweit in ein ganz besonderes Licht. Rund um den Globus steht der Erdtrabant in zahlreichen Veranstaltungen im Zentrum der Aufmerksamkeit. Der sonst eher stille, fast unauffällige Begleiter wird in dieser Nacht zum spannenden kosmischen Ereignis. Wie entstand der Mond eigentlich? Wie alt ist er? Wie sehen Steine vom Mond aus? Gibt es dort auch Vulkane? Was sind die großen dunklen Flecken? Gibt es Eis auf dem Mond? Viele dieser Fragen können interessierte Besucher mit Spezialisten diskutieren

am 28. Oktober (Samstag) ab 19 Uhr
im Geozentrum, Campus Riedberg, Altenhöferallee 1, 60438 Frankfurt.

Vorträge:

19.30 Uhr:    Welchen Einfluss hat der Mond auf die Erde?
Stefan Karge, Physikalischer Verein

20.45  Uhr     Fire and Ice – Neue erstaunliche Erkenntnisse zum Mond
Prof. Dr. Frank E. Brenker, Goethe Universität

Staunen - Entdecken – Beobachten

  • Beobachtung des Mondes mit Fernrohren des Physikalischen Vereins
  • Mikroskopieren von echtem Mondgestein
  • Der Mond zum Anfassen – Gesteinsproben der Goethe-Universität
  • Filme und Dokumentationen zum Mond 

Mit Volker Heinrich – Physikalischer Verein, Dr. Beverley Tkalcec, Dr. S. Schmitz, Goethe Universität und Dipl. Mineraloge Sascha Staubach, Geo-Agentur.

Informationen: Prof. Dr. Frank Brenker, Institut für Geowissenschaften, Mineralogie, Campus Riedberg, Tel.: (069)-798 40134, f.brenker@em.uni-frankfurt.de.