Digital ist besser?

11. eLearning-Netzwerktag zum Einsatz digitaler Medien in der Lehre

Veröffentlicht am: Dienstag, 29. November 2016, 16:26 Uhr (302)

FRANKFURT.Ist die Lehre in digitaler Form besser oder ist stattdessen die Präsenzlehre wertvoller? Der jährliche eLearning-Netzwerktag zum Einsatz digitaler Medien in der Lehre an der Goethe-Universität wird sich mit dieser wichtigen Frage beschäftigen. Wie darüber in den einzelnen Disziplinen und den Zentren im Rahmen des Programms „Starker Start“ nachgedacht und geforscht wird, welche Erfahrungen aber auch aus der Praxis gewonnen werden konnten, stellen Vertreterinnen und Vertreter der Fachbereiche und studentischer Initiativen in Vorträgen und Diskussionen vor.

11. eLearning-Netzwerktag
13.12.2016, 10.00-17.30 Uhr, Casino, Campus Westend.
Begrüßung: Prof. Dr. Tanja Brühl, Vizepräsidentin der Goethe-Universität

Ralph Müller-Eiselt hat mit seinem Buch „Die digitale Bildungsrevolution“ (zus. mit Jörg Dräger) im vergangenen Jahr kontroverse Diskussionen ausgelöst. In seiner Keynote „Die digitale Bildungsrevolution – Die Zukunft des Lernens zwischen Humboldt und Orwell“ wird er erläutern, wie sich diese in Worten und Fakten weiterentwickelt hat. Den Tag beschließt Prof. Dr. Rolf Schulmeister mit seiner Keynote „Indizien für die besondere Rolle der Präsenz im eLearning“ mit Hinweisen, dass die lernförderlichen Effekte von Präsenzlehre mitnichten durch digitale Lehre obsolet werden oder bisher ganz verstanden sind. Bei einem Abendimbiss bietet sich die Gelegenheit, die Eindrücke des Tages zu diskutieren.

Die Teilnahme am eLearning-Netzwerktag ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist jedoch erforderlich.

Informationen und Anmeldung: www.studiumdigitale.uni-frankfurt.de