Alfred Grosser diskutiert mit Rupert Neudeck

Debatte zum Thema „Europa und die Lösung der Flüchtlingskrise“ auf dem Campus Westend

Veröffentlicht am: Donnerstag, 26. November 2015, 14:44 Uhr (313)

FRANKFURT. Vor dem Hintergrund der Flüchtlingskrise diskutieren der Politikwissenschaftler Prof. Alfred Grosser und der Aktivist Dr. Rupert Neudeck am 1. Dezember über die Verantwortung Europas und die Lösung der Krise (19 Uhr, Hörsaalzentrum, Raum 3, Campus Westend, Goethe-Universität Frankfurt am Main).

Der in Frankfurt geborene Alfred Grosser ist ein renommierter französischer Politikwissenschaftler und Soziologe. Für seinen Ersatz für die Völkerverständigung wurde er mit unzähligen Preisen gewürdigt. Das internationale Programm „Alfred-Grosser-Gastprofessor für Bürgergesellschaftsforschung“ wurde 2009 am Fachbereich Gesellschaftswissenschaften der Goethe-Universität angesiedelt. Gestiftet wurde die Professur auf Anregung der Frankfurter Deutsch-Französischen Gesellschaft von der Stiftung Polytechnische Gesellschaft Frankfurt am Main.

Rupert Neudeck ist Mitgründer von Cap Anamur, Deutsche Notärzte e. V. und Grünhelme e. V. Weltbekannt wurde er 1979 mit der Rettung von über 10.000 vietnamesischen Flüchtlingen. Schon 2005 veröffentlichte er das Buch „Die Flüchtlinge kommen. Warum sich unsere Asylpolitik ändern muss“.

Die Debatte „Europa und die Lösung der Flüchtlingskrise“ wird veranstaltet von der Deutsch-Französischen Gesellschaft Frankfurt am Main e. V. in Kooperation mit dem Institut Franco-Allemand de Sciences historique et sociales (IFRA).

Anmeldungen bitte per Mail an laubach@dfg-frankfurt.de oder per Fax an (0) 6174-209260.

Weitere Informationen unter www.dfg-frankfurt.de