Chemie-Experimente in den Sommerferien

Science Camps und „Sommer-Expedition Chemie“

Veröffentlicht am: Dienstag, 21. Juli 2015, 14:01 Uhr (213)

FRANKFURT. Science-Camps mit Chemie-Experimenten für Oberstufenschüler bietet der Fachbereich Biochemie, Chemie und Pharmazie auch dieses Jahr wieder in den Sommerferien auf dem Campus Riedberg. Eingeladen sind Schülerinnen und Schüler der 11. und 12. Klasse im Alter von 15 bis 17 Jahren.

Eine Welt aus Silizium? Experimente zu Kosmetik, Glas und Katzenstreu
18.-20 August, 10:00 bis 15:00 Uhr,Anmeldeschluss: 10.08.2015

Die Verbindungen des Siliziums kommen in vielen Alltagsgegenständen vor. Sichtbar sind sie in Solarzellen und Glas, aber auch in Kosmetikprodukten und Katzenstreu sind sie versteckt. Beim Science Camp untersuchen die Schüler verschiedene Gegenstände von der Zahnpasta bis zur Fugenmasse, um herauszufinden, wie vielseitig die Eigenschaften des Siliziums sind. In anderen Experimenten stellen sie selbst etwas aus Silizium her, etwa eine Backform aus Siliconen oder Glas, und überprüfen deren Eigenschaften anschließend im Versuch.

Chemie und Sport
28.-30. August, 10:00 bis 15:00 Uhr,Anmeldeschluss: 20.08.2015

Ob Fußball, Leichtathletik, Tauchen oder Skifahren – so vielfältig, wie die Sportarten ist auch die Chemie, die man heute zu ihrer Ausübung verwendet. Was macht den Sportschuh besonders? Steigern isotonische Getränke oder Energy Drinks tatsächlich die Leistung? Wie funktioniert eine Kühlkompresse? Wie werden Karbonfasern hergestellt? Zu diesen Fragen und anderen Fragen rund um das Thema Chemie und Sport finden die Schüler Antworten durch eigenes Experimentieren.

Anmeldung zu beiden Science Camps an Monika Binkowski, Dekanat des Fachbereichs 14 für Biochemie, Chemie und Pharmazie, dekanatFB14@uni-frankfurt.de. Weitere Informationen zum Ort und Ablauf erfolgen mit der Bestätigung der Anmeldung.

Sommer-Expedition Chemie
24.-28. August, ganztägig,Anmeldeschluss: 31.07.2015, Unkostenbeitrag: 100 Euro

Diese Ferienakademie wird von den Kooperationspartnern der Rhein-Main-Schülerlabore für Oberschufenschüler ab der 11. Klasse veranstaltet. An jedem Tag lernen die Teilnehmer einen anderen naturwissenchaftlichen Lernort kennen: das Goethe-Schülerlabor der Goethe-Universität, das Juniorlabor der Firma Merck und der Technischen Universität Darmstadt, das NaT-Lab für Schülerinnen und Schüler der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, die Chemische Fabrik Budenheim KG und das Schülerlabor der Universität Koblenz-Landau. Das Programm beinhaltet eigenes Experimentieren und Kennenlernen der Betriebe. Untergebracht sind die Schüler in der Jugendherberge Bad Homburg. Mit dem Bus werden sie zu den jeweiligen Lernorten gebracht.

Information: Dr. Edith Nitsche, Institut für Didaktik der Chemie, nitsche@chemie.uni-frankfurt.de

Anmeldung: http://www.nat-schuelerlabor.de/338.php