Frankfurter Nachwuchswissenschaftler erhält hochrangigen Forschungspreis

Matthias Heinz mit Roman Herzog Forschungspreis Soziale Marktwirtschaft 2015 für wirtschaftswissenschaftliche Dissertation ausgezeichnet

Veröffentlicht am: Freitag, 29. Mai 2015, 13:02 Uhr (153)

FRANKFURT.Dr. Matthias Heinz ist für seine wirtschaftswissenschaftliche Dissertation bei Prof. Guido Friebel und Prof. Michael Kosfeld mit dem Roman Herzog Forschungspreis Soziale Marktwirtschaft 2015 ausgezeichnet worden. Der Preis wird vom Roman Herzog Institut für herausragende Dissertationen und Habilitationen junger Wissenschaftler verliehen, die sich mit aktuellen Fragestellungen der Sozialen Marktwirtschaft auseinandersetzen.

Heinz, der seit 2004 in Frankfurt studiert und anschließend promoviert hatte und inzwischen auf eine Juniorprofessor an die Universität zu Köln berufen wurde, hat in seiner Arbeit mit dem Titel „Empirical Studies in Personnel and Media Economics“ mit unterschiedlichen empirischen Methoden die Gründe massiven Stellenabbaus, dessen wirtschaftliche Effekte sowie die Auswirkungen auf Belegschaft und Berichterstattung in den Medien untersucht. Die Aufsätze, die der mit „summa cum laude“ bewerteten Dissertation zugrunde liegen, wurden unter anderem im Economic Journal und im Journal of Public Economics publiziert. Heinz hatte für seine Doktorarbeit bereits im vergangenen Jahr den Dissertationspreis der Industrie- und Handelskammer Frankfurt sowie den Erich-Gutenberg-Preis für Nachwuchswissenschaftler erhalten.

Mit einem Preisgeld von insgesamt 30.000 Euro, das sich in diesem Jahr drei Preisträger teilen, gehört der Roman Herzog Forschungspreis zu einer der höchstdotierten Auszeichnungen im Bereich der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. Die Preisträger werden im Rahmen einer feierlichen Zeremonie am 07. Juli in München geehrt.