Tropenpflanzen im Wissenschaftsgarten

Uni-Botaniker führen von April bis Oktober durch den neuen Garten am Riedberg

Veröffentlicht am: Mittwoch, 15. April 2015, 10:49 Uhr (091)

FRANKFURT. Noch ist der im vergangenen Jahr eröffnete Wissenschaftsgarten am Uni-Campus Riedberg ein Geheimtipp. Welche Schätze an tropischen Pflanzen in der neuen, hochmodernen Gewächshausanlage zu finden sind, erklärt der wissenschaftliche Leiter des Wissenschaftsgartens, Prof. Georg Zizka, im Rahmen einer Führung am Freitag, dem 17. April 2015, um 16:00 Uhr im Rahmen einer Führung. Von April bis Oktober wird es jeden dritten Freitag im Monat eine Führung für interessierte Laien geben.

Rund 2.000 tropische und subtropische Pflanzenarten werden im Gewächshaus des Wissenschaftsgartens der Goethe-Universität am Campus Riedberg kultiviert. Dies sind zum einen Arten, die von Wissenschaftlern aus allen Teilen der Welt im Rahmen von Forschungsprojekten zusammengetragen wurden. So zum Beispiel Ameisenpflanzen aus Südost-Asien, seltene tropische Lianen oder Palmfarne aus Cuba. Zum anderen stellt ein großer Teil der Pflanzen Besonderheiten im Pflanzenreich dar in Bezug auf Wuchs, Trockenheitsresistenz, Giftigkeit. Die Pflanzen dienen in der universitären Lehre als lebendiges Anschauungsmaterial. Natürlich dürfen auch wichtige Kultur- und Zierpflanzen nicht fehlen.

Treffpunkt für die Führung ist der freie Platz vor dem Gewächshaus

Informationen: Prof. Georg Zizka, Institut für Ökologie, Evolution und Diversität, Campus Riedberg, Tel.: (069) 798-42176 oder 97075-1166, gzizka@senckenberg.de

Programm der Führungen: www.uni-frankfurt.de/wissenschaftsgarten, dort unter Vorträge/Führungen.