Goethe-Universität bei Qualitätsoffensive Lehrerbildung erfolgreich

Konzept für vernetzte Lehrerbildung überzeugt Gutachter von Bund und Ländern

Veröffentlicht am: Mittwoch, 04. März 2015, 16:18 Uhr (068)

FRANKFURT. Mit ihrem Projekt „LEVEL – Lehrerbildung vernetzt entwickeln“ (www.level.uni-frankfurt.de) hat sich die Goethe-Universität im bundesweiten Wettbewerb der „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ bereits in der ersten Antragsrunde durchgesetzt. Ziel des mit 500 Millionen Euro dotierten Förderprogramms ist es, die Inhalte und Strukturen der Lehrerbildung in Deutschland weiterzuentwickeln. Das Programm hat zwei Förderphasen und läuft bis zum Jahre 2023. Von insgesamt 80 Anträgen werden in der ersten Phase 19 unterstützt.

„Gratulation an alle Beteiligten. Das ist eine Riesenchance, unsere Lehrerbildung weiter zu verbessern. Ausgangspunkt muss sein, den Unterricht genauer unter die Lupe zu nehmen. Denn darauf kommt es an. Das wissen wir seit der berühmten Meta-Studie von Hattie. Der schulische Erfolg steht und fällt mit den Lehrkräften! Ich freue mich, dass wir durch die Qualitätsoffensive Lehrerbildung ein großes Stück in Richtung Praxisbezug weiterkommen“, sagte die Präsidentin der Goethe-Universität, Prof. Birgitta Wolff. Der positive Bescheid ist für Wolff auch ein klares Zeichen, dass die Reformen in den vergangenen Jahren in die richtige Richtung zielten. So wurde 2011 die Akademie für Bildungsforschung und Lehrerbildung (ABL) eingerichtet, um die Lehrerbildung sowohl praxisnäher wie auch wissenschaftlicher zu gestalten. Frankfurt bildet mit rund 6.500 Studierenden die meisten hessischen Pädagogen aus.

Große Freude auch bei Prof. Udo Rauin, Geschäftsführender Direktor der ABL: „Wir sind glücklich, dass das Konzept der Goethe-Universität erfolgreich war, und dass wir unter den 19 Projekten sind, die im bundesweiten Wettbewerb gefördert werden. Unsere Idee zielt darauf ab, dass Schulen, Studienseminare und Fächer der Universität die Entwicklung von Ausbildungselementen gemeinsam in die Hand nehmen. Damit wird ein wichtiger Impuls für die Vernetzung der Akteure in der Bildungsregion Rhein-Main gegeben“.

Das Projekt „LEVEL“ zielt auf eine fächer- und phasenübergreifende Optimierung der Lehrerbildung. Die lehrerbildenden Akteure beider Phasen und verschiedener Fächer werden in universitär verankerten Fächerverbünden vernetzt. Eine webfähige und videobasierte Lehr-/Lernplattform soll sowohl zum selbstgesteuerten Kompetenzerwerb als auch in Blended-Learning-Szenarien für Lernende aller Phasen der Lehrerbildung eingesetzt werden. Zudem soll die Plattform eine auf aktuellen bildungswissenschaftlichen und fachdidaktischen Paradigmen basierende interdisziplinäre Forschung ermöglichen.

Weitere Informationen
Website der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz (GWK): www.gwk-bonn.de/themen/vorhaben-an-hochschulen/qualitaetsoffensive-lehrerbildung/