In die Rolle von Diplomaten schlüpfen

250 Studierende und Schüler erproben sich bei der Konferenz MainMUN an der Goethe-Universität in internationaler Politik

Veröffentlicht am: Freitag, 06. Februar 2015, 13:54 Uhr (044)

FRANKFURT. Einmal in die Rolle internationaler Diplomaten schlüpfen: Das ermöglicht Studierenden sowie Schülerinnen und Schülern in dieser Woche wieder die vom Fachbereich Gesellschaftwissenschaften organisierte Model United Nations Conference („MainMUN“) im Casino der Goethe-Universität. Die Nachwuchsdiplomaten kommen aus vielen Teilen Europas, um ihre Fähigkeiten zur Bewältigung aktueller internationaler Problemstellungen zu trainieren.

Die Themen lesen sich wie eine Zusammenfassung des aktuellen globalen Krisengeschehens: Epidemiebekämpfung und Friedenssicherung über Menschenrechtsfragen und ein Grundrecht auf Wasser bis hin zur Privatisierung des Militärs. Diskutiert wird auch mit prominenten Sparringspartnern: So trat der amerikanische Generalkonsul Kevin C. Milas als Keynote-Speaker auf. Seine Rede während der Eröffnungszeremonie der Konferenz stützte sich auf brandaktuelle Themen der US-Außenpolitik und den jüngsten Entwicklungen im Nahen und Mittleren Osten. Er ermutigte alle Teilnehmenden sich aktiv politisch zu engagieren, auch wenn man manchmal das Gefühl hat, dass manche Situationen ausweglos erschienen. Es gebe aber immer mehr Handlungsoptionen als auf den ersten Blick erkennbar wäre.

Sein Auftritt war für die angehenden Jung-Diplomaten ein rundum gelungener Beitrag. Und genau das ist das Ziel dieser Konferenz: Prozesse der internationalen Diplomatie und Krisenbewältigung so realitätsnah wie möglich zu erfahren. Über 250 Teilnehmer liefern sich in vier Gremien ein Wortgefecht der etwas anderen Art und vertreten dabei Staaten aus allen Teilen der Welt.

Das „MainMUN“-Projekt findet in diesem Jahr zum elften Mal statt und wird wieder von Vizepräsidentin Tanja Brühl, Professorin für Politikwissenschaft unterstützt. Seit Sommer 2014 hat ein Vorbereitungsteam, bestehend aus Studierenden verschiedener Fachbereiche der GU unter der Leitung der studentischen Generalsekretäre Laura Emmerich und Johannes Sauerland, die Konferenz organisiert. Das Credo “Von Studenten für Studenten” liegt allen ganz besonders am Herzen.

Auch das Rahmenprogramm kann sich sehen lassen. Neben gemeinsamen Bar-Abenden und Stadterkundungen ist auch dieses Jahr der traditionelle Delegates-Dance der Höhepunkt der Konferenz.

Die Schirmherrschaft des etwas anderen Politik-Projektes hat die Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung (HSFK) inne. Zusätzlich wird “MainMUN” vom hessischen Landesverband der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen (DGVN) unterstützt.

Kontakt: Prof. Dr. Tanja Brühl: bruehl@soz.uni-frankfurt.de, Website: www.mainmun.de, Facebook: www.facebook.com/mainmunfrankfurt