Uni-Präsident läutet Handel an Frankfurter Wertpapierbörse ein

Unter dem Motto „100 Jahre hoch im Kurs“ würdigt Deutsche Börse AG langjährige Zusammenarbeit

Veröffentlicht am: Freitag, 17. Oktober 2014, 08:59 Uhr (307)

FRANKFURT. Der Handel auf dem Frankfurter Börsenparkett wurde am heutigen Freitag durch den Präsidenten der Frankfurter Goethe-Universität, Prof. Dr. Werner Müller-Esterl, eingeläutet. Anlass war das 100-jährige Bestehen der Universität, zu dem die Deutsche Börse AG dem langjährigen Partner mit einer Spende gratulierte. Die Handelseröffnung wurde von einer Grußbotschaft unterhalb der DAX-Anzeigetafel begleitet: „Goethe-Universität – 100 Jahre hoch im Kurs!“

Gregor Pottmeyer, Finanz- und Personalvorstand der Deutsche Börse AG, sagte: „Für uns ist die Goethe-Universität ein wichtiger Partner am Finanzplatz Frankfurt. Fundierte Forschung zu finanzwirtschaftlichen Themen und ein regelmäßiger Austausch machen die Universität zu einem bedeutenden Erfolgsfaktor am Finanzplatz. Das geht über die exzellente Ausbildung künftiger Fachleute weit hinaus.“

Prof. Dr. Werner Müller-Esterl, Präsident der Frankfurter Goethe-Universität erklärte: „Wir feiern in diesem Jahr 100 Jahre Goethe-Universität. Die Deutsche Börse ist seit vielen Jahren ein verlässlicher Partner der Goethe-Universität und auch Unterstützerin im Jubiläumsjahr. Wir freuen uns über die besondere Ehre, die uns mit der heutigen Opening Bell Ceremony zuteil wird und die Wertschätzung, die in dieser außergewöhnlichen Geste zum Ausdruck kommt. Wir sind gespannt auf weitere gemeinsame Projekte am Finanzplatz Frankfurt in den nächsten 100 Jahren.“

Die Gruppe Deutsche Börse unterstützt unter anderem das House of Finance der Universität, das mehrere interdisziplinäre Forschungs- und Weiterbildungsaktivitäten der Finanzwirtschaft und des Finanzrechts unter einem Dach vereint. Sie engagiert sich bei Stiftungsprofessuren, bietet Workshops an und entsendet hochrangige Manager als Dozenten. Gemeinsame Veranstaltungen wie das ILF-Börsenforum bieten einen fachlichen Austausch auf höchster Ebene.

Ansprechpartner für die Medien: Patrick Kalbhenn, Tel. +49-69-2 11-1 15 00, media-relations@deutsche-boerse.com

Bild zum Download: hier. Copyright: Deutsche Börse