Chance oder Bedrohung? Der Renminbi kommt nach Frankfurt!

Die chinesische Währung wird in Kürze in Frankfurt gehandelt. Einladung zu einem Seminar von House of Finance und International Monetary Institute, China

Veröffentlicht am: Freitag, 10. Oktober 2014, 16:06 Uhr (296)

FRANKFURT. China hat 2009 verkündet, seine Währung Renminbi erstmals in grenzüberschreitenden Handelsgeschäften, Investitionen und Finanztransaktionen einsetzen zu wollen und eventuell auch als internationale Reservewährung zur Verfügung zu stellen. Im Frühjahr 2014 konnte sich Frankfurt im Wettbewerb verschiedener Handelsplätze um das erste Renminbi-Clearing-Center in Europa durchsetzen. Spätestens im November sollen die ersten Zahlungen in der chinesischen Währung in Frankfurt abgewickelt werden.

Vor diesem Hintergrund veranstaltet das House of Finance der Goethe-Universität gemeinsam mit dem International Monetary Institute der Renmin University of China ein Seminar mit führenden Experten aus China, das Fragen zu dieser Neuentwicklung klären soll: Welche kurzfristigen und langfristigen Ziele verfolgt China mit seiner Währung? Ist dies eine Chance oder eine Bedrohung für Europa? Wird der Renminbi die globale Vorherrschaft des US-Dollars und des Euro gefährden? Was bedeutet diese Entwicklung für die Weltwirtschaft, die Finanzmärkte und die Bevölkerung in Deutschland? Wie kann die deutsche Wirtschaft davon profitieren?

Pressevertreter sind herzlich eingeladen, an dem Seminar teilzunehmen. Das detaillierte Programm finden Sie hier: http://www.hof.uni-frankfurt.de/images/20140929_309_eurormb-programme.pdf

Die Veranstaltung findet statt: am 15. Oktober 2014, 9:00 – 12:00 Uhr, Raum 1.811, Casino-Gebäude, Goethe-Universität Frankfurt, Campus Westend, Grüneburgplatz 1, 60323 Frankfurt am Main.

Bitte melden Sie Ihre Teilnahme an unter rmb-registration@wiwi.uni-frankfurt.de.

Kontakt: Dr. Muriel Büsser, Leitung Kommunikation House of Finance, Tel: 069 798 34006, buesser@hof.uni-frankfurt.de.