Erziehung und Bildung zwischen Erwartung und Realität

Fachbereich Erziehungswissenschaften an der Goethe-Universität veranstaltet Aktionswoche zu Studien- und Arbeitsbedingungen des Fachs.

Veröffentlicht am: Freitag, 06. Juni 2014, 12:36 Uhr (167)

FRANKFURT. In der Woche vom 10. bis zum 13. Juni 2014 lädt der Fachbereich Erziehungswissenschaften alle Statusgruppen der Goethe-Universität zu einer Aktionswoche ein. An dieser haben sich Studierende, die administrativ Tätigen, der Mittelbau und die Professorinnen und Professoren beteiligt. Eine solche Allianz hat es in der Geschichte des Fachbereichs lange nicht mehr gegeben. Unter dem Titel „Erziehung und Bildung zwischen Erwartung und Realität: Der kritische Blick aus Wissenschaft, Politik, Fachpraxis und Öffentlichkeit“ soll über angemessene Studien- und Arbeitsbedingungen am Fachbereich Erziehungswissenschaften diskutiert werden.

In dieser Aktionswoche soll es um die finanzielle Situation des Fachbereichs Erziehungswissenschaften gehen und Fragen der inneruniversitären Verteilungsgerechtigkeit diskutiert werden. Dabei geht es besonders darum, dass Forschung, Lehre und Studium unter den aktuellen Bedingungen nicht mehr den eigenen Qualitätsansprüchen genügen kann. Zudem sollen im Gespräch mit hessischen Landespolitikern sowie mit Vertretern aus der pädagogischen Praxis Erwartungen, Ansprüche an die Erziehungswissenschaft und Realitäten der Bildungspolitik diskutiert werden.

An den vier Tagen der Aktionswoche steht jeweils ein Themenfeld im Fokus:

- Am 10.6. diskutiert der Fachbereich mit Landespolitikern über Erziehung, Bildung und Wissenschaft in der hessischen Landespolitik.
- Am 11.6. finden über 20 Workshops mit pädagogischen Praktikern statt, in denen u.a. die gegenseitigen Erwartungen von Wissenschaft und Praxis diskutiert werden.
- Am 12.6. wird es um die Berichterstattung von Bildung, Erziehung und den Forschungsergebnissen des Faches durch die Medien gehen. 
- Am 13.6. wird schließlich auf der Grundlage der Ergebnisse der ersten drei Tage der Dialog mit dem Präsidium der Goethe Universität gesucht.

Der Fachbereich versteht diese Aktionswoche als Teil einer bildungspolitischen Praxis. Diese gehört nicht zuletzt zum Untersuchungs- und Erkenntnisgegenstand der Erziehungswissenschaften. Mit der Aktionswoche will der Fachbereich auch seine Expertise in dem Bereich der Analyse, Reflexion und Kritik von Bildungsinstitutionen einbringen und seine Reichweite in die Gesellschaft kritisch prüfen.

Mehr Informationen zum Programm der Aktionswoche unter http://www.fachschaft04.de/?p=848