Ukrainische Autoren in Frankfurt

„Bewegliche Territorien“: Buch- und Medienpraxis der Goethe-Universität veranstaltet zwei Abende mit Lesung und Diskussion

Veröffentlicht am: Dienstag, 04. Februar 2014, 10:45 Uhr (029)

FRANKFURT. Seit Ende November protestieren Ukrainer in Kiew auf dem Majdan Platz und in anderen Städten gegen die politische Führung des Präsidenten Janukowitsch und für eine Öffnung der Ukraine zur EU. Die politische Lage hat sich in den letzten Wochen noch verschärft. Vor diesem brisanten politischen Hintergrund veranstalten die Studierenden des Fortbildungsprogramms Buch- und Medienpraxis unter der Leitung von Hanne Kulessa zwei ukrainische Abende mit Literatur und Diskussion. Überschrieben sind die Abende, die Teil des Jubiläumsprogramms der Goethe-Universität sind, mit dem Titel „Bewegliche Territorien“. Der zweite Abend wird von einer Ausstellung begleitet, die ab 18.00 Uhr geöffnet ist.

Der erste Abend am Mittwoch, 5. Februar, findet im Literaturhaus Frankfurt statt. Es lesen die Autoren Juri Andruchowytsch, Tanja Maljartschuk, Jurko Prochasko und Serhij Zhadan, die zu den wichtigsten der ukrainischen Gegenwartsliteratur zählen, aus ihren Werken. Die Moderation übernimmt Katharina Raabe. Beginn: 19.30 Uhr, Eintritt: 5/3 Euro.

Die Deutsch sprechenden Autoren werden dann am Donnerstag, 6. Februar, auf dem Campus Westend über die politische Situation in ihrem Land diskutieren. Moderieren wird der FAZ-Osteuropa-Korrespondent Konrad Schuller. Beginn: 19.30 Uhr, Casino, Renate-von-Metzler-Saal. Eintritt ist frei. 

Die Veranstaltungen werden von der Otto Wolff Stiftung (Köln) und der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung (Darmstadt) unterstützt. 

Weitere Informationen: http://ukraine.buchundmedienpraxis.de/