Ein neues Haus für die Studierenden

Architektenwettbewerb prämiert Preisträgerentwürfe für ein Symbolgebäude der demokratisch verfassten Studierendenschaft

Veröffentlicht am: Freitag, 31. Januar 2014, 10:41 Uhr (026)

Medieneinladung

Sehr geehrte Damen und Herren,

das Studierendenhaus auf dem Campus Bockenheim war das erste seiner Art in Deutschland. 1953 mit dem Geld der amerikanischen Besatzungsmacht errichtet, sollte es der Redemokratisierung der Frankfurter Studierendenschaft im Nachkriegsdeutschland dienen. Es wurde damit in Deutschland zum Symbol einer demokratisch verfassten Studierendenschaft.

Nach dem Umzug der Goethe-Universität vom Campus Bockenheim auf den Campus Westend soll diese bedeutende studentische Tradition gleichsam mit umziehen. Das neue Studierendenhaus auf dem Campus Westend nimmt Gestalt an: Ein Architektenwettbewerb unter Beteiligung renommierter Büros aus ganz Deutschland wurde gerade entschieden. Der Preisträger steht fest. Bei einem Mediengespräch

am Montag, den 3. Februar, 13- 14 Uhr
Ort: Goethe-Universität Frankfurt, Campus Westend,
Gebäude PA (Erdgeschoss), Raum 0.P22, Grüneburgplatz

möchten Ihnen die Beteiligten aus Politik, Wissenschaft, Studierendenschaft und Planung die Ergebnisse vorstellen.

Ihre Gesprächspartner: 

  • Prof. Werner Müller-Esterl, Präsident  der Goethe-Universität
  • Irene Bauerfeind-Roßmann, Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst
  • Giorgio Nasseh und Daniel Katzenmeier, AStA-Vorsitzende
  • Prof. Kerstin Schultz, Fachpreisrichterin der Wettbewerbsjury
  • Vertreter des 1. Preisträger-Büros

Hinweis an die Redaktionen:  Im Anschluss an die PK ist die Preisverleihung geplant. Anwesend sind die Vertreterinnen und Vertreter aller prämierten Büros.

Mit den besten Grüßen
Dr. Olaf Kaltenborn (Goethe-Universität Frankfurt)
Mark Kohlbecher (Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst