Karrierestrategie in Richtung Professorin

Erfolgreiches Projekt der hessischen Universitäten für Professorinnennachwuchs startet neuen Durchgang.

Veröffentlicht am: Donnerstag, 19. Dezember 2013, 15:25 Uhr (325)

FRANKFURT. ProProfessur, ein Projekt der fünf hessischen Universitäten, richtet sich an hoch qualifizierte fortgeschrittene Postdoktorandinnen, Habilitandinnen, Privatdozentinnen und Juniorprofessorinnen aller Fachrichtungen, die in einem Zeitraum von 18 Monaten gezielt an ihrer Karrierestrategie in Richtung Professur arbeiten möchten. Denn: Geschlechtsspezifische Studien und Statistiken bestätigen nach wie vor: Trotz hervorragender Fachexpertise gelingt noch immer viel zu wenigen Wissenschaftlerinnen der Sprung in die akademischen Spitzenpositionen. Mit einem kombinierten Angebot aus Qualifizierung in den soft skills für den Wissenschaftsbetrieb, strategischem Networking und One-to-One-Mentoring durch erfahrene Professorinnen und Professoren aus einem fachnahen Kontext erfolgt eine passgenaue Förderung. In einem vertrauensvollen Umfeld wird eine individualisierte Potenzialanalyse die sowohl die vorhandenen Kompetenzen sichtbar macht, als auch Felder identifiziert, auf denen vor dem Hintergrund der konkreten Anforderungen für eine Professur im jeweiligen Fach (z. B. Publikationen, Drittmittelakquise, Auslandsaufenthalte) verstärkt gearbeitet werden sollte.

Die bisherigen Durchgänge waren sehr erfolgreich. Aus dem Pilotdurchgang von ProProfessur 2008/2009 sind inzwischen 44 % der Teilnehmerinnen (21) in eine Professur berufen worden. Dieses Ergebnis liegt weit über dem bundesweiten Neuberufenenanteil an Professorinnen von derzeit 29,2 % (Stand 2012).

Die fünf hessischen Universitäten finanzieren bis Ende 2015 das ProProfessur-Projekt in einem weiteren Durchgang mit insgesamt 45 Plätzen. Die Bewerbungsfrist läuft bis 27.01.2014. Zu den Bewerbungsmodalitäten und Programmschwerpunkten findet auch an der Goethe-Universität Frankfurt eine Informationsveranstaltung statt: 

Dienstag, 14. Januar 2014, 17.00-18.30 Uhr, Grüneburgplatz 1, 60323 Frankfurt, PEG-Gebäude, Raum 135.

Potenziellen Bewerberinnen wird die Teilnahme empfohlen. Neben der Projektleiterin und der Frauenbeauftragten der Goethe-Universität Frankfurt stehen zwei ehemalige Teilnehmerinnen für Fragen und Auskünfte zur Verfügung. Nähere Informationen zum Projekt sind auf der Homepage www.proprofessur.de zu finden.

Weitere Informationen: Dr. Astrid Franzke, Projekt ProProfessur, Goethe-Universität, Tel. (069) 798- 18117. franzke@em.uni-frankfurt.de; www.proprofessur.de