Streiten für universitäre Autonomie

Ein hochschulpolitisches Symposium bringt vor dem 100. Geburtstag der Goethe-Universität hochkarätige Experten aus Wissenschaft und Politik zusammen

Veröffentlicht am: Dienstag, 26. November 2013, 16:33 Uhr (286)

RANKFURT. Wofür braucht eine Hochschule Autonomie? Sind zunehmende Freiheit und Verantwortung ein Schlüssel zum Erfolg der Universitäten? Wo liegen die Hemmnisse und Probleme? Und wie können sich die Hochschulen im zunehmenden Wettbewerbsdruck behaupten?

Diese und weitere Fragen wollen die Hanns Martin Schleyer-Stiftung, Heinz Nixdorf Stiftung sowie Goethe-Universität Frankfurt in einem hochkarätig besetzten Symposiums aufgreifen. Dabei sollen nicht nur  15 Jahre Hochschulreformen in Deutschland reflektiert werden, sondern am Beispiel der 2008 in eine Stiftung des öffentlichen Rechts umgewandelten Goethe-Universität Frankfurt Vorzüge und Herausforderungen einer Universität mit autonomer Praxis herausgearbeitet werden.

Ziel ist es auch, das Potential und die Vielfalt autonomer Universitäten zu präsentieren und kritisch zu beleuchten. Im Mittelpunkt stehen dabei aus Anlass der gerade in Nordrhein-Westfalen bekannt gewordenen Reformbestrebungen auch die politischen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen der Hochschulautonomie. 

IX. Symposium Hochschulreform:
„Die autonome Universität – ein Erfolgsmodell?“
am Donnerstag, 28. November 2013
Goethe-Universität Frankfurt am Main, Campus Westend,
Casino Festsaal, Grüneburgplatz 1, 60323 Frankfurt

Als Medienvertreter laden wir Sie herzlich ein, an dem Symposium teilzunehmen.  Bitte teilen Sie uns mit, ob wir mit Ihrem Kommen rechnen können (Tel.: 069/798-12742 oder Mail: ott@pvw.uni-frankfurt.de).

Herzliche Grüße
Dr. Olaf Kaltenborn
Pressesprecher 

Programm: http://www.schleyer-stiftung.de/pdf/pdf_2013/Prograamm_Frankfurt_2013.pdf