Stimmrecht für Studierende

Senat verabschiedet mit großer Mehrheit Kompromiss zum Abstimmungsverfahren in Gremium der Akademie für Bildungsforschung und Lehrerbildung (ABL)

Veröffentlicht am: Donnerstag, 19. September 2013, 12:09 Uhr (225)

FRANKFURT. Der Senat der Goethe-Universität hat heute mit großer Mehrheit von 11 Ja- und 3 Nein-Voten den Weg freigemacht für ein Stimmrecht von Studierenden sowie wissenschaftlichen  und nicht-wissenschaftlichen Mitarbeitern im Leitungsgremium der Akademie für Bildungsforschung und Lehrerbildung (ABL). Der zwischen Senat und Präsidium ausgehandelte Kompromiss sieht ein Stimm- und Mitspracherecht der nicht-professoralen Vertreter in diesem Gremium vor.

Universitätspräsident Prof. Werner Müller-Esterl zeigte sich mit dem gefundenen Weg zufrieden: „Dadurch werden die Arbeitsfähigkeit dieses wichtigen Gremiums sichergestellt und zugleich eine angemessene Beteiligung von Studierenden und anderer Statusgruppen ermöglicht.“ Vorausgegangen war eine ausführliche Diskussion zwischen Senatsvertretern und Präsidium über den besten Weg, diese Beteiligung herzustellen.