Philosophischer Vortrag über „Markt und Anerkennung“

Fortsetzung der Reihe an der Frankfurter Börse in Verbindung mit dem Exzellenzcluster „Normative Ordnungen“. Vortrag: Axel Honneth. 14. August, 18 Uhr, Alte Börse.

Veröffentlicht am: Dienstag, 06. August 2013, 15:25 Uhr (193)

FRANKFURT. „Anstand, Fairness, Gerechtigkeit – Ethische Orientierung am Finanzplatz der Zukunft“ – so heißt die aktuelle Vortragsreihe, die die Deutsche Börse AG in Verbindung mit dem Frankfurter Exzellenzcluster „Die Herausbildung normativer Ordnungen“ veranstaltet. Ziel der Reihe ist es, durch einen Dialog zwischen Philosophie und Finanzwelt zu einem Reflexionsprozess über Werte in der Finanzwelt beizutragen. Als nächster prominenter Redner spricht der Frankfurter Philosoph Prof. Axel Honneth zum

Thema:         „Markt und Anerkennung – Normative Grundlagen wirtschaftlichen Handelns
am:                Mittwoch, 14. August 2013, um 18.00 Uhr (Einlass ab 17.15 Uhr)
Ort:                Alte Börse, Raum „Lichthof“, Börsenplatz 4, 60313 Frankfurt

Axel Honneth lehrt Philosophie an der Goethe-Universität Frankfurt am Main und an der Columbia-University (New York). Er ist Mitglied des Exzellenzclusters und Direktor des renommierten Frankfurter Instituts für Sozialforschung. Honneth gilt weltweit als einer der bedeutendsten Sozialphilosophen. Regelmäßig greift er neben seiner
akademischen Forschung auch in die öffentliche Diskussion ein. Zentrales Thema seiner Philosophie, die an Hegel anknüpft und die Tradition der Frankfurter Schule weiterführt, ist der Begriff der Anerkennung. In seinem jüngsten Werk „Das Recht der Freiheit“ entwirft er ein Panorama „demokratischer Sittlichkeit“, das Hegels Überlegungen zu Moral, Markt und Staat aus dem 19. Jahrhundert in die Gegenwart transformiert.

Der Vortrag über Markt und Anerkennung ist der zweite in der philosophischen Reihe. Auftaktredner war am 4. Juni Prof. Otfried Höffe mit dem Thema „Gerechtigkeit in Zeiten globaler Finanzwirtschaft“. Der Tübinger Philosoph formulierte überraschende Einsichten und provozierende Aussagen zu Gegenständen, die auch für die Gesamtreihe erkenntnisleitend sind: Ist die Finanzbranche unmoralisch? Darf sie ihr Verständnis von Werten allein in Preisen ausdrücken? Brauchen wir neue Maßstäbe für den Kapitalmarkt? Im Mittelpunkt der Reihe steht denn auch die Frage, an welchen Werten sich die Finanzwirtschaft orientieren sollte – und an welchen sie sich orientieren kann, ohne ihre grundlegenden ökonomischen Interessen aus den Augen zu verlieren.

„Die Philosophie kann hierzu einen wichtigen Beitrag leisten“, sagt Prof. Marcus Willaschek, der die Reihe konzipiert hat. Der Frankfurter Philosoph, der ebenfalls Mitglied des Exzellenzclusters ist, weist darauf hin, dass der Beitrag der Philosophie allerdings nicht darin bestehe, auf die Frage nach den richtigen moralischen Normen und Entscheidungen fertige Antworten in Form von Expertenwissen zu liefern: „Die Frage, nach welchen Regeln wir zusammenleben wollen, kann nur von allen Beteiligten gemeinsam beantwortet werden. Aber Philosophen können auf die Gesichtspunkte hinweisen, die für die Frage nach moralischen Standards relevant sind; und sie können zur Klärung der Grundbegriffe beitragen, in denen wir über diese Fragen nachdenken: Begriffe wie Anstand, Fairness und Gerechtigkeit.“

Am 14. August, dem Tag des Vortrags, wird Marcus Willaschek nach der Begrüßung durch einen Vertreter der Deutschen Börse in das Thema des Abends einführen und im Anschluss an den Vortrag die Diskussion mit dem Publikum moderieren.

Die Reihe zur „Ethischen Orientierung am Finanzplatz der Zukunft“ wird am 22. November 2013 fortgesetzt. Auf Einladung der Deutschen Börse und des Exzellenzclusters „Die Herausbildung normativer Ordnungen“ an der Goethe-Universität spricht dann Prof. Thomas Pogge von der Yale University. Den Abschluss der Veranstaltungsreihe bildet am 15. Januar 2014 eine Podiumsdiskussion mit namhaften Teilnehmern aus Wissenschaft, Recht und Finanzwirtschaft. Zu den Diskutanten gehört Prof. Rainer Forst, politischer Philosoph und Co-Sprecher des Clusters.

Anmeldung: Eine Teilnahme ist nur mit einer Einladungsbestätigung möglich. Anmeldungen für den Vortrag am 14. August werden erbeten unter: ethischeorientierung@deutsche-boerse.com

Informationen: Prof. Marcus Willaschek, Exzellenzcluster „Die Herausbildung normativer Ordnungen“ / Institut für Philosophie, Campus Westend, Tel: (069) 798-32761, Marcus.Willaschek@normativeorders.net, www.normativeorders.net; Deutsche Börse AG, Section Events, Tel: (069) 211-12222, www.deutsche-boerse.com