„Wichtiger Beitrag zur rechtsökonomischen Forschung in Deutschland“

Kolleg „Law and Economics of Money and Finance“ überzeugt Gutachter

Veröffentlicht am: Freitag, 28. Juni 2013, 13:55 Uhr (157)

FRANKFURT. Die Laufzeit des Graduiertenkollegs „Law and Economics of Money and Finance“ (LEMF) im House of Finance der Goethe-Universität Frankfurt wird über die reguläre Laufzeit bis 2014 hinaus um weitere zwei Jahre verlängert. Dies beschloss der Stiftungsrat der Stiftung Geld und Währung, die das Programm seit seinem Beginn im Jahr 2009 finanziert. Der Entscheidung ging eine sehr positive Evaluation des Graduiertenkollegs durch unabhängige Fachgutachter mit rechts- und wirtschaftswissenschaftlichem Hintergrund voraus.

Die Gutachter heben die interdisziplinäre Ausrichtung, das Studienkonzept, die hohe wissenschaftliche Qualität des Programms sowie das „überzeugende und innovative“ Lehrprogramm lobend hervor. Auch die international herausragenden Wissenschaftler, die als Gastdozenten gewonnen werden konnten und während des Jahres sowie im Rahmen der jährlichen Summer School Lehrveranstaltungen anbieten und mit den Doktoranden über ihre Forschungsvorhaben diskutieren, werden als sehr wertvoll hervorgehoben. Das LEMF-Programm habe „einen wichtigen und sichtbaren Beitrag zur rechtsökonomischen Forschungslandschaft in Deutschland geleistet“. Der Goethe-Universität sei es mit Unterstützung der Stiftung Geld und Währung gelungen, ein überzeugendes Angebot zur Graduiertenförderung in einem wirtschaftlich und gesellschaftlich wichtigen Forschungsfeld zu schaffen.

Die Sprecher des Graduiertenkollegs, Prof. Dr. Brigitte Haar, LL.M. und Prof. Dr. Uwe Walz, zeigten sich über die Nachricht hocherfreut. „Die Evaluation und die Verlängerung der Laufzeit sind eine großartige Anerkennung unserer Arbeit in den letzten vier Jahren“, sagte Brigitte Haar. Das interdisziplinäre Programm zählt derzeit 29 Doktoranden mit zum Teil wirtschaftswissenschaftlichem, zum Teil rechtswissenschaftlichem Hintergrund. Dem Promotionsstudium liegen Kurse zugrunde, die den Doktoranden bei der Konzeption und Fortentwicklung ihrer Dissertationsprojekte Hilfestellung leisten und den Rahmen für interdisziplinären Wissensaustausch und Diskussion bilden.

Informationen: Dr. Muriel Büsser, House of Finance, buesser@hof.uni-frankfurt.de, Tel.: (069) 798 34006