„Gleitflug“ – über das Leben neben der Landebahn

Die niederländische Autorin Anne-Gine Goemans liest in Frankfurt aus ihrem Roman

Veröffentlicht am: Donnerstag, 16. Mai 2013, 14:33 Uhr (104)

FRANKFURT. Die niederländische Autorin Anne-Gine Goemans liest am Mittwoch (22.5.) um 20 Uhr aus ihrem 2012 erschienenen Roman „Gleitflug“. Ihr Thema ist das Leben neben der Landebahn des Amsterdamer Flughafens. Musikalisch begleitet wird die öffentliche zweisprachige Lesung, die im Casino (Raum 1.802) auf dem Campus Westend stattfindet, von Yorick van Norden. Das Buch inspirierte den Sänger und Gitarristen der Band „The Hype“ zu dem Song „Who knows, maybe“. Die Veranstaltung wird organisiert vom Lektorat Niederländisch der Goethe-Universität.

Anne-Gine Goemans interviewte für ihr Buch etliche Anwohner des Amsterdamer Flughafens: „Ich wollte erfahren, wie sie dort leben, wie sie entschädigt wurden und warum sie sich entschieden haben, zu bleiben – oft weil sie dort geboren wurden.“ Ihren Protagonisten, den 14-jährigen Gieles, stört vor allem, dass seine Gänse nicht fliegen lernen dürfen. Sein Vater, der am Flughafen arbeitet, ist dafür verantwortlich, dass keine Vögel in die Nähe der Landebahn geraten, was für Mensch und Tier lebensgefährlich enden könnte.

Schließlich bleiben nur Gieles und sein Vater auf ihrem Bauernhof zurück, die Nachbarn sind vor dem Lärm geflohen. Doch der 14-Jährige sucht neue Bekanntschaften per Internet: Am Ende will die freche Punk-Freundin Meike trotz des Lärms nicht mehr zu ihren Eltern zurückkehren. Von dem übergewichtigen Waling, einem ehemaligen Geschichtslehrer, erfährt Gieles die bewegende Geschichte, wie der Haarlemmer-See – dort, wo jetzt der Flughafen ist – im 19. Jahrhundert trocken gelegt wurde, um dort Landwirtschaft zu betreiben. Waling verurteilt, wie dieser mühsam gewonnene Boden nun dem Flughafen preisgegeben wird. So nachdenklich die Themen auch sind, Goemans hat diesen Stoff in einen lustigen und skurrilen Roman verwandelt.

Informationen: Laurette Artois, Institut für deutsche Literatur und ihre Didaktik, Lektorat Niederländisch, Campus Westend, Tel.: (069) 798 32851, artois@lingua.uni-frankfurt.de; www.uni-frankfurt.de/fb/fb10/IDLD/Niederlaendische_Sprache_Literatur_Kultur/index.html