Mehr Gehalt für Beschäftigte der Goethe-Universität

Tarifeinigung sieht Gehaltssteigerung von 2,8 Prozent in zwei Stufen sowie Einmalzahlungen vor

Veröffentlicht am: Donnerstag, 25. April 2013, 15:04 Uhr (088)

FRANKFURT. Die Goethe-Universität und die Gewerkschaften ver.di, GEW und der dbb haben am 24. April eine Tarifeinigung erzielt. Ab dem 1. Juli 2013 sollen die Gehälter der Tarif-Beschäftigten an der Goethe-Universität um 2,8 Prozent steigen. Zum 1. April 2014 erfolgt dann eine weitere Steigung um 2,8 Prozent. Dazu sollen zwei Einmalzahlungen kommen: Im Juli 2013 eine Einmalzahlung von 450 Euro, im April 2014 dann noch einmal 225 Euro. Die Erhöhung entspricht dem Tarifabschluss für die Beschäftigten des Landes Hessen. Holger Gottschalk, Kanzler der Goethe-Universität, zeigt sich zufrieden mit dem Ergebnis: „Wir freuen uns, dass wir uns mit den Gewerkschaften in konstruktiven Gesprächen auf diesen Abschluss einigen konnten.“

Auszubildende bekommen rückwirkend zum 1. Januar 2013 einen festen monatlichen  Zuschlag von 50 Euro und ab dem 1. Januar 2014 eine Gehaltserhöhung von 3 Prozent. Wichtige Änderungen ergeben sich mit dem neuen Tarifvertrag auch beim Urlaubsanspruch. Rückwirkend zum 1. Januar haben Beschäftigte nun – unabhängig vom Alter – 30 Tage Urlaub im Jahr, Auszubildende 27 Tage. Der neue Tarifvertrag läuft bis Ende 2014.

Weitere Informationen: Manfred Gerlach, Bereichsleiter Personal und Recht, Goethe-Universität Frankfurt, Campus Westend, Grüneburplatz 1, 60323 Frankfurt am Main. Tel. (069) 798-17140, M.Gerlach@em.uni-frankfurt.de