Islam zwischen historischer Wirklichkeit und Transzendenz

Institut für Studien der Kultur und Religion veranstaltet öffentliche Ringvorlesung

Veröffentlicht am: Montag, 22. April 2013, 11:58 Uhr (083)

FRANKFURT. Seine Ringvorlesung im Sommersemester hat das Institut für Studien der Kultur und Religion der Goethe-Universität unter das Thema gestellt: „Historizität und Transzendenz im Islam: Geschichte, Recht und Offenbarung“. Dabei geht es um das Spannungsverhältnis zwischen der historischen Wirklichkeit und dem religiösen Anspruch auf das Transzendente – also das Übersinnliche. Dieses ist ein wichtiger Aspekt, wenn es um das Hinterfragen der islamischen Theologie geht, die damit ihrem wissenschaftlichen Anspruch im universitären Kontext gerecht wird.

In der öffentlichen Vorlesungsreihe werden sowohl klassische als auch kontextbezogene und moderne Fragestellungen thematisiert. Dazu bieten sich verschiedene methodische wie thematische Schwerpunkte an, die die Referenten aus dem In- und Ausland mit ihren Vorträgen in deutscher Sprache abdecken. Die Vorlesungen finden jeweils dienstags zwischen 18 und 20 Uhr auf dem Campus Bockenheim, Jügelhaus H 12 (3. Etage) statt.

Das Programm im Detail:

30. April 2013
Prof. Dr. Mojtahed Shabestari / Teheran: „Die Koranische Offenbarung: eine menschliche Lesart“

14. Mai 2013
Prof. Dr. Alexander Flores / Bremen „Das Sakrale und das Säkulare im Islam“

28. Mai 2013
Dr. Abdelmalek Hibaoui / Tübingen: „Universalität und kulturelle
Partikularität im islamischen Recht“

11. Juni 2013
Dr. Sarhan Dhouib / Kassel: „Das Verhältnis zwischen Philosophie und Theologie am Beispiel des Offenbarungsbgeriffes bei Al-Farabi“

25. Juni 2013
Prof. Dr. Mohamed Turki / Tunis- Frankfurt: „Geschichte und Offenbarung. Eine historische Annäherung am Beispiel von Hicham Djait“

9. Juli 2013
Dr. Ludwig Ammann /Freiburg: „Islamische Geschichtsschreibung: Geschichte und Metageschichte“

Informationen: Dr. Jameleddine Ben Abdeljelil, Institut für Studien der Kultur und Religion, Campus Bockenheim, Tel. (069) 798-32752, benabdeljelil@em.uni-frankfurt.de