Mehr Bildungsbrücken bauen

Kooperation der Goethe-Universität mit städtischen Schulen

Veröffentlicht am: Mittwoch, 06. März 2013, 12:21 Uhr (053)

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

das Schuldezernat der Stadt Frankfurt und die Goethe-Universität werden künftig enger zusammenarbeiten, um die vielfältigen Verbindungen zwischen Hochschule und Schulen zu stärken. Exemplarisch für die vertiefte Kooperation wird der Austausch zwischen dem naturwissenschaftlichen Campus Riedberg der Goethe-Universität und dem benachbarten Gymnasium Riedberg mit seinem naturwissenschaftlichen Schwerpunkt sein.

Anlässlich der Unterzeichnung des Kooperationsvertrages informieren wir über das Gesamtkonzept und stellen Beispiele der Kooperation zwischen der Stadt Frankfurt, städtischen Schulen und der Goethe-Universität vor.

Wir laden Sie herzlich ein zu einen Mediengespräch über neue Initiativen zur Zusammenarbeit zwischen Schule und Hochschule und aktuelle Aktivitäten 

am Montag (11. März) um 13 Uhr,
in der Mensa des Gymnasium Riedberg,
Konrad-Zuse-Straße 34, 60438 Frankfurt                                              

Die Kooperationen und ihre Ziele werden Ihnen erläutert von

  • Bildungsdezernentin Sarah Sorge, Stadt Frankfurt
  • Vizepräsidentin Prof. Tanja Brühl, Goethe-Universität
  • Vizepräsident Prof. Enrico Schleiff, Goethe-Universität
  • Direktor Helmut Kühnberger, Gymnasium Riedberg

Auch der Abteilungsleiter der Zentralen Studienberatung der Goethe-Universität, Marco Blasczyk, und die Projektleiter verschiedener Angebote der Goethe-Universität für Schulen stehen für Sie zum Gespräch bereit.

Im Anschluss:

  • Unterzeichnung des Kooperationsvertrags zwischen der Stadt Frankfurt, dem Gymnasium Riedberg und der Goethe-Universität
  • exemplarische Schülerlabor-Arbeit: 3d-Scannen mit dem Goethe-BioLab
    Prof. Paul Dierkes, Björn Weiß und Verena Ripberger vom Goethe-BioLab zeigen zusammen mit Schülerinnen und Schülern des Gymnasium Riedberg ein Praxisbeispiel aus der Arbeit im Schülerlabor.
    Die Mitwirkung der Gäste ist erwünscht.
  • Umtrunk

Über Ihre Teilnahme am 11. März und eine Berichterstattung über die Kooperation würden wir uns freuen. Bitte geben Sie uns bis zum Donnerstag (7. März) kurz Nachricht, ob wir mit Ihrem Kommen rechnen können (E-Mail: Blasczyk@em.uni-frankfurt.de).

Mit freundlichen Grüßen
Dr. Olaf Kaltenborn
Pressesprecher
Goethe-Universität Frankfurt