Zweiter Frankfurter Schülercampus: „Wissenschaft entdecken! Universität erleben!“

Begabte Schülerinnen und Schüler sollen bei der Studienwahl unterstützt werden – Bundesweite Ausschreibung – Bewerbungsschluss 1. April 2013

Veröffentlicht am: Mittwoch, 30. Januar 2013, 11:23 Uhr (027)

FRANKFURT. „Wissenschaft entdecken! Universität erleben!“ – unter diesem Motto steht der Schülercampus, den die Goethe-Universität vom 7. bis 13. Juli 2013 zum zweiten Mal veranstaltet. Ziel dieses Sommerkurses ist es, begabte Schülerinnen und Schüler bei der Studienorientierung zu unterstützten. Sie werden von Wissenschaftlern der Universität exemplarisch an einzelne Fächer sowie deren Fragestellungen und Methoden herangeführt. Interessierte Jugendliche aus ganz Deutschland können sich bis zum 1. April für einen der 90 Plätze bewerben und zwischen einer geistes- und sozialwissenschaftlichen sowie einer naturwissenschaftlichen Programmlinie wählen.

Im vergangenen Jahr startete der Schülercampus als Pilotprojekt und stieß auf große Resonanz; insgesamt 280 Bewerbungen aus allen Bundesländern gingen an der Goethe-Universität ein. Der 18-jährige David Jansen aus Nordrhein-Westfalen, einer der Teilnehmer des letztjährigen Schülercampus, resümiert: „Es war eine tolle Woche, die mir bei meiner Studienorientierung sehr weitergeholfen hat. Aber auch daneben gab es tausend Dinge, für die sich der Schülercampus gelohnt hat!“ Mit seiner Einschätzung ist er nicht allein, wie die positive Evaluation des Projektes zeigte. „Dies bestärkt unsere bisherigen Erfahrungen, dass auch begabte Schüler Angebote benötigen, die ihnen die Wahl eines passenden Studienfaches erleichtern“, so Dr. Kerstin Schulmeyer-Ahl, Leiterin der für die Durchführung zuständigen Stabsstelle. Der Schülercampus bietet einen umfassenden Einblick in die Geistes-, Sozial- und Naturwissenschaften und thematisiert zugleich deren berufliche Perspektiven – ein Aspekt, der bereits bei der Studienwahl eine wichtige Rolle spielt. „Wir sind natürlich auch sehr daran interessiert, leistungsstarke und motivierte Schülerinnen und Schüler auf die Goethe-Universität aufmerksam zu machen. Mit dem Schülercampus bieten wir ihnen ein innovatives und anspruchsvolles Angebot zur Studienorientierung“, betont Prof. Manfred Schubert-Zsilavecz, Vizepräsident der Goethe-Universität.

Das geistes- und sozialwissenschaftliche Programm gibt den Teilnehmern in verschiedenen Workshops Einblick in spezifische Gegenstände und Methoden einzelner Fächer. So vermittelt Prof. Vinzenz Hediger vom Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaften, was es bedeutet, Filme aus geisteswissenschaftlicher Perspektive zu untersuchen, und führt die Schüler hierzu auch ins Frankfurter Filmmuseum.  Der Philosophie-Workshop von Dr. Claudia Blöser stellt den Begriff der Verantwortung in den Mittelpunkt. Im Workshop des Wirtschaftswissenschaftlers Prof. Jan Landwehr lernen die Schüler die wesentlichen Schritte und Aufgaben eines wissenschaftlich fundierten Marketings kennen.

Im naturwissenschaftlichen Programm verbringen die Schüler den Großteil der Woche in einer fachspezifischen Arbeitsgruppe. Dort gehen sie zusammen mit Wissenschaftlern im Seminarraum, in Forschungslaboren sowie auf Exkursionen einer konkreten Fragestellung auf den Grund. Prof. Andreas Engel leitet etwa eine Meteorologie-AG, in der die Schüler den Transport und die Phasenübergängen des Wassers experimentell und theoretisch untersuchen, um deren Bedeutung für die Erdatmosphäre besser zu verstehen. In der AG Chemie/Biochemie unter Anleitung von Prof. Arnim Lühken bearbeiten die Schüler in Zweierteams unterschiedliche Themen, beispielsweise das Analyseverfahren der NMR-Spektroskopie oder die Polymerase-Kettenreaktion, eine Methode zur Vervielfältigung von DNA-Sequenzen.

Für das einwöchige Programm inklusive Übernachtung und Verpflegung zahlen die Schüler einen Teilnahmebeitrag von 180 Euro. Die Reisekosten werden bis zu 100 Euro erstattet. Der Schülercampus wird gefördert durch das Programm „Wandel gestalten!“ des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft und der Heinz Nixdorf Stiftung sowie durch die Stiftung Polytechnische Gesellschaft, die FAZIT-Stiftung und die Vereinigung von Freunden und Förderern der Goethe-Universität.

Informationen: Dr. Benjamin Gilde, Stabsstelle für Lehre und Qualitätssicherung, Tel.: (069) 798-22457, schuelercampus@uni-frankfurt.de.

Bewerbungen unter www.schuelercampus.uni-frankfurt.de

Fotos vom Schülercampus 2012: Download (.zip).