Bleibt die Demokratie auf der Strecke?

Frankfurter Bürger-Universität bietet öffentliche Diskussionsreihe im Zeichen der Finanzkrise / Programmbroschüre präsentiert insgesamt 109 Veranstaltungen

Veröffentlicht am: Donnerstag, 11. Oktober 2012, 15:36 Uhr (225)

FRANKFURT. . Bereits zum achten Mal lädt die Frankfurter Bürger-Universität dazu ein, die thematische Vielfalt der Goethe-Universität zu entdecken. Vom 10. Oktober 2012 bis zum 16. März 2013 locken populärwissenschaftliche Vorlesungen, Führungen, Ausstellungen und Konzerte. Fast 110 Veranstaltungen bieten die Möglichkeit, Forschung und ihre Akteure kennen zu lernen und mit ihnen in Kontakt zu treten.

Auch in diesem Semester steht mit Demokratie im Würgegriff der Finanzmärkte?“ eine Hauptreihe im Mittelpunkt des Programms, die eigens für die Bürgeruniversität entwickelt wurde. An insgesamt sechs Abenden zwischen November 2012 und Februar 2013 werden drängende Fragen unserer Zeit behandelt und diskutiert: Inwieweit bedroht die anhaltende Finanzkrise auch das demokratische System? Wie stark und in welchen Bereichen beeinflusst die gegenwärtige Krisensituation das gesellschaftliche Miteinander? Auch die Frage, ob Forschung Politik und Öffentlichkeit mehr Orientierung geben sollte, wird im Rahmen dieser Reihe näher betrachtet werden.

Schirmherr der Bürger-Universität ist der Frankfurter Oberbürgermeister Peter Feldmann, der sein starkes Interesse an dieser Reihe bekundet: „Demokratie im Würgegriff der Finanzmärkte? Keine Stadt bietet sich zur Beantwortung dieser Frage besser an als Frankfurt. Diese Diskussion, die uns alle angeht, nicht im (viel zitierten) „Elfenbeinturm“ der Universität, sondern mitten in unserer Stadt und mit den Bürgerinnen und Bürgern unserer Stadt zu organisieren, das ist ein großes, vor allem aber notwendiges Vorhaben.“

Universitätspräsident Prof. Werner Müller-Esterl sagte: „Die Bürgeruniversität der Goethe-Universität ist aus dem geistigen Leben dieser Stadt nicht mehr wegzudenken. Innerhalb kurzer Zeit ist ein großer Freundeskreis dieser populärwissenschaftlichen Angebote entstanden. Als eine der größten deutschen Universitäten in bürgerschaftlicher Tradition sehen wir es als Verpflichtung an, öffentliche Diskussionsangebote zu wichtigen Themen zu machen, die viele Menschen beschäftigen. Ich hoffe, dass wir damit zur Versachlichung der Debatte um Finanzkrise und Occupy beitragen können.“

Peter Feldmann ist nur einer von vielen bekannten Namen, die an der Diskussionsreihe teilnehmen werden. Zugesagt haben nicht nur die Herausgeber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, Dr. Frank Schirrmacher und Prof. Werner D´Inka, sondern auch angesehene Wissenschaftler der Goethe-Universität: Prof. Otmar Issing, der ehemalige Chefvolkswirt der Europäischen Zentralbank, Regulierungs- und Bankenexperten Prof. Jan-Pieter Krahnen und Prof. Andreas Hackethal, die Soziologen Prof. Sighard Neckel und Prof. Tilman Allert, der Wirtschaftshistoriker Prof. Werner Plumpe, der Philosoph Prof. Axel Honneth und der Psychologe Prof. Rolf Haubl. Mit dabei sind auch Politiker wie Dr. Sahra Wagenknecht, Karlheinz Weimar und Franz Müntefering (angefragt); zudem Vertreter der Wirtschaft wie Dr. Gertraud Traud, Chefvolkswirtin der Helaba und Dr. Christopher Pleister, Leitungsausschussvorsitzender der Bundesanstalt für Finanzmarktstabilisierung. Sich einbringen werden sich auch Mitglieder von Occupy Frankfurt.

Kuratiert wurde diese Reihe von Dr. Olaf Kaltenborn, Leiter der Abteilung Marketing und Kommunikation der Goethe-Universität und Sina Weinhold, in Kooperation mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und der Evangelischen Akademie in Hessen und Nassau.

Wie üblich werden alle Veranstaltungen in einem Programmheft zusammengefasst, das an rund 50 verschiedenen Orten Frankfurts kostenlos ausliegt, aber auch direkt über die Universität bezogen werden kann. Neben der Reihe zur Finanzkrise enthält das Programm weitere Highlights, zum Beispiel die Vortragsreihe der Stiftungsgastprofessur Wissenschaft und Gesellschaft, Vom Eigensinn der Dinge.“ Philosophen, Archäologen und Ethnologen erläutern darin die widersprüchlichen Erfahrungen mit der Welt der Gegenstände und die unauflösbare Verbindung von Mensch und Ding.

Die traditionsreiche und bundesweit beachtete Poetikgastdozentur gestaltet im Wintersemester Michael Lentz, dessen Werk u.a. mit dem Ingeborg-Bachmann-Preis ausgezeichnet wurde.

Das Verhältnis Mensch-Tier steht im Mittelpunkt einer Veranstaltungsreihe der Wissenschaftlichen Gesellschaft der Goethe-Universität. Besonders empfehlenswert ist mit Sicherheit auch das Thema von Prof. Annette Zimmer, die Inhaberin der Alfred Grosser-Stiftungsgastprofessur im aktuellen Wintersemester. Sie spricht über „Zivilgesellschaft – Herausforderung und Potenziale“. Vorträge der Filmwissenschaft, des Fritz Bauer Instituts und die vom Cornelia Goethe Centrum veranstaltete Reihe “Geschlechterverhältnisse in den Weltreligionen“, versprechen weitere interessante Einblicke in Forschungsgebiete der Universität. Musikalisch bereichert wird das Programm durch die Konzerte der Frankfurter Universitätsmusik und dem Kammerorchester „Skyline Symphony“.

Übersicht Einzeltermine

„Demokratie im Würgegriff der Finanzmärkte – Diskussionsreihe mit Experten und Bürgern“

  • 12. NOVEMBER 2012*
    Auftaktveranstaltung
    Am Scheideweg
    Krise des Kapitalismus – Krise der Demokratie?
    Diskussion mit Prof. Christoph Deutschmann, Peter Feldmann, Occupy Frankfurt und Dr. Frank Schirrmacher
    Moderation: Manfred Köhler
  • 26. NOVEMBER 2012
    Ohnmächtige Demokratie – autistische Ökonomie
    Wer kontrolliert Finanzsystem und Ratingagenturen?
    Diskussion mit Prof. Jan-Pieter Krahnen, Franz Müntefering (angefragt), Dr. Gertraud Traud und Prof. Annette Zimmer
    Moderation: Manfred Köhler
  • 10. DEZEMBER 2012
    Falsche Anreize
    Ruiniert Gier die Basis unseres gesellschaftlichen Zusammenlebens?
    Diskussion mit Prof. Stefan Alkier, Prof. Guido Friebel, Prof. Rolf Haubl und Prof.Sighard Neckel
    Moderation: Dr. Rainer Hank
  • 17. DEZEMBER 2012
    Enteignung der öffentlichen Hand
    Von der Banken- zur Schuldenkrise?
    Diskussion mit Prof. Ottmar Issing, Dr. Christopher Pleister, Dr. Sahra Wagenknecht und Mark Wahrenburg
    Moderation. Lisa Nienhaus
  • 14. JANUAR 2013
    Wissenschaft als Krisenhelfer
    Muss Forschung Politik und Öffentlichkeit mehr Orientierung geben?
    Diskussion mit Prof. Tilman Allert, Prof. Andreas Hackethal und Karlheinz Weimar
    Moderation: Sascha Zoske
  • 28. JANUAR 2013
    Was hat’s gebracht
    Occupy als Anfang einer neuen Bürgerbewegung?
    Diskussion mit Prof. Axel Honneth, Occupy Frankfurt und Prof. Werner Plumpe
    Moderation: Dr. Melanie Amann

*Oper Frankfurt
Holzfoyer (Ebene 1. Rang)
Untermainanlage 11 (Willy-Brandt-Platz)
60311 Frankfurt

Evangelische Akademie
in Hessen und Nassau e.V.
Römerberg 9
60311 Frankfurt

Beginn jeweils 19.30 Uhr. Eintritt frei

Mehr Informationen: www.buerger.uni-frankfurt.de