„Unterm Mikroskop… Alzheimer-Forscher informieren“

Informationstag für Interessierte und Betroffene an der Goethe-Universität

Veröffentlicht am: Dienstag, 03. April 2012, 08:24 Uhr (075)

FRANKFURT. Ist Vergesslichkeit schon Alzheimer? Was sind die ersten Anzeichen? Kann man die Krankheit überhaupt behandeln? Wie kann man vorbeugen? Die Unsicherheit im Umgang mit dem Thema Alzheimer ist ebenso groß wie der Informationsbedarf. Denn in Deutschland sind nach neuesten Schätzungen bis zu 1,2 Millionen Menschen von der Krankheit betroffen. Zu einem Informationstag für Interessierte und Betroffene lädt die Alzheimer Forschung Initiative e.V. (AFI) gemeinsam mit der Goethe-Universität ein

am: Samstag, dem 21. April 2012, 13:00 bis 16:00 Uhr
im: Biozentrum Campus Riedberg, Hörsaal B1, Max-von-Laue-Straße 9, 60438 Frankfurt
Thema: „Unterm Mikroskop… Alzheimer-Forscher informieren“

 Programm

  • Grußworte: Prof. Manfred Schubert-Zsilavecz, Vizepräsident der Goethe-Universität und Christine Kerzel, AFI-Sprecherin.
  • Prof. Walter Müller, Geschäftsführender Direktor des Pharmakologischen Instituts für Naturwissenschaftler, Goethe-Universität, informiert über aktuelle Behandlungsmöglichkeiten.
  • PD Dr. Gunter Eckert, Pharmakologisches Institut für Naturwissenschaftler, Goethe-Universität, über die Rolle der Ernährung bei der Alzheimer-Krankheit.
  • Prof. Jörg Schulz, Direktor der Neurologischen Klinik des Universitätsklinikums Aachen, gibt einen Überblick über die aktuelle Alzheimer-Forschung.
  • Dr. David Prvulovic, Funktionsoberarzt der Gedächtnisambulanz am Klinikum der Goethe-Universität, informiert über Gedächtnistraining und Bewegung.

Alle Referenten stehen im Anschluss für Fragen zur Verfügung. Der Eintritt ist kostenlos. Um Anmeldung wird gebeten unter 0211-86 20 66-0 oder per E-Mail an info@alzheimer-forschung.de.

Informationen: Christine Kerzel, Dr. Christian Leibinnes, Alzheimer Forschung Initiative, Tel.: (0211) 86 20 66-23/27; presse@alzheimer-forschung.dewww.alzheimer-forschung.de

Prof. Walter E. Müller, Pharmakologisches Institut für Naturwissenschaftler, Campus Riedberg, Tel.: (069) 798-23973; pharmacolnat@em.uni-frankfurt.de